Sonntag, 19.05.2019
 
Seit 07:05 Uhr Information und Musik
StartseiteKontroversStreit um eine neue Rentenreform25.04.2016

Arbeiten bis 70 Streit um eine neue Rentenreform

Mit 63, 65, 69 oder noch später - wann soll die Rente beginnen? Wolfgang Schäuble will das Rentenalter an die Lebenserwartung koppeln. Schuften bis zum Abwinken – das wirft die Opposition dem Bundesfinanzminister vor.

Moderation: Dirk Müller

Vier Rentner sitzen mit dem Rücken zum Betrachter auf einer Parkbank. (dpa / Jens Wolf)
Immer mehr Menschen rutschen in die Altersarmut hinab. (dpa / Jens Wolf)

Dabei rutschen immer mehr Menschen in die Altersmut ab. Das Rentenniveau wird immer weiter sinken. Milliarden-Defizite in den staatlichen Kassen sind jetzt bereits absehbar. Hinzu kommt die bei vielen gescheiterte private Altersvorsorge – wegen der Null-Zinsen-Politik der EZB.

Wie können wir die Rente wieder "sicher" machen? Gibt es eine Alternative zu "länger arbeiten"?

Fragen, die wir in Kontrovers diskutieren wollen, mit unseren Studiogästen und Hörern.

Studiogäste:

  • Klaus Barthel, SPD MdB, Mitglied im Wirtschaftsausschuß des Bundestages, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA),
  • Karl Schiewerling, CDU MdB, Arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion 
  • Prof. Rudolf Hickel, Wirtschafts- und Finanzwissenschaftler Universität Bremen
  • Matthias W. Birkwald, Die Linke MdB, Rentenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Die Linke und Obmann im Ausschuss für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail: Tel. 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) und kontrovers@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk