Dienstag, 23.07.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSternzeitBernd das Brot und himmlische Lebenshilfe13.05.2019

Astrologen-Verulkung im KinderkanalBernd das Brot und himmlische Lebenshilfe

Manche Fernsehkanäle bieten vor allem nachts astrologische Beratung an. Sogenannte Astro-Hotlines liefern vermeintlich gute, vor allem aber kostspielige Ratschläge für das Leben – angeblich inspiriert von himmlischen Konstellationen.

Von Dirk Lorenzen

Die Kinderkanal-Kultfigur Bernd das Brot am Erfurter Rathaus. (picture-alliance / ZB / Waltraud Grubitzsch)
Bernd das Brot antwortet auf der "KiKa-Late-Night-Astro-Hotline" auf Fragen einer fingierten Anruferin (picture-alliance / ZB / Waltraud Grubitzsch)

Der Kinderkanal von ARD und ZDF zeigt nachts – wenn junge Menschen schlafen sollten – eine ebenso amüsante wie lehrreiche Parodie dieses Abkassierens im Namen der Sterne.

Bernd das Brot, einer der Protagonisten des Kinderkanals, antwortet auf der "KiKa-Late-Night-Astro-Hotline" auf Fragen einer fingierten Anruferin. Im Hintergrund steht über einer hektisch rotierenden Erdkugel "Fragen Sie Sonne, Brot und Sterne".

Am unteren Bildrand läuft folgender Text: "Ihr Medium Bernd das Brot enthüllt Unglaubliches aus dem Reich des unendlichen Weltalls. Ihr Aszendent steht in einem günstigen Haus, am Stadtrand mit Garten und Hund."

Die Puppe in Form eines Kastenbrots bescheinigt der Anruferin, die wissen möchte, wie es um ihre Zukunft steht: "Ich weiß, dass es in nächster Zukunft zu erheblichen finanziellen Einbußen kommt, wenn Du weiter diese sauteure Hotline anrufst."

Auf die Nachfrage, was genau die Sterne sagen, verzweifelt Bernd das Brot: "Die Sterne? Wenn sie nicht nur unbelebte Gasriesen wären, die Millionen von Lichtjahren weit weg sind, würden sie sagen: Gnampf!"

Der KiKa liefert nachts ein paar grundlegende Astronomie-Informationen – und macht klar, was von Sterndeuterei zu halten ist: nichts. Und das gilt für alle Menschen, egal, ob jung oder alt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk