Sonntag, 20.10.2019
 
Seit 03:05 Uhr Heimwerk
StartseiteSternzeitMöglicherweise massenhaft Meteore22.05.2014

AstronomieMöglicherweise massenhaft Meteore

Der Komet 209P/LINEAR läuft in einigen Tagen in zwanzigfacher Mondentfernung an der Erde vorbei. Er ist viel zu schwach, um ihn mit bloßem Auge zu erkennen - aber vielleicht zaubert er in der Nacht zum Sonnabend viele Sternschnuppen an den Himmel.

Von Dirk Lorenzen

Mit viel Glück zeigen sich Sonnabend früh viele Sternschnuppen am Nordhimmel (Stellarium)
Mit viel Glück zeigen sich Sonnabend früh viele Sternschnuppen am Nordhimmel (Stellarium)

Die Astronomen haben diesen Kometen vor gut zehn Jahren entdeckt - als Zufallsfund des LINEAR-Projekts, einer systematischen Suche nach erdnahen Asteroiden.

Komet LINEAR braucht knapp fünf Jahre für eine Runde um die Sonne. In der Nacht zu Sonnabend kreuzt die Erde vermutlich einige Staubwolken, die der Komet bei seinem Auftauchen rund um das Jahr 1900 hinterlassen hat.

Im Idealfall treffen dann große Mengen an kleinen Steinchen in die Atmosphäre und lassen zahlreiche helle Sternschnuppen aufflammen. Den beiden kommenden Nächten sehen Meteorexperten weltweit gespannt entgegen.

Nach den Berechnungen ist mit der größten Aktivität leider Sonnabend früh zwischen neun und zehn Uhr zu rechnen, wenn es bei uns schon lange hell ist. Dann wären allenfalls spektakuläre Feuerkugeln am Himmel auszumachen.

Da aber die Modelle für Sternschnuppenausbrüche immer viele Unwägbarkeiten enthalten, lohnt sich Freitag und Sonnabend Nacht in jedem Fall ein Blick an das Firmament.

Der Ausstrahlungspunkt liegt im Grenzbereich der Sternbilder Großer Wagen, Luchs und Giraffe - und befindet sich die ganze Nacht hindurch hoch am Nordhimmel.

Es kann sein, dass überhaupt nichts Auffälliges zu sehen sein wird - vielleicht aber zeigen sich plötzlich für kurze Zeit Hunderte von Sternschnuppen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk