Freitag, 14.12.2018
 
Seit 20:10 Uhr Das Feature
StartseiteSternzeitWeihnachtsgrüße vom Mond24.12.2014

AstronomieWeihnachtsgrüße vom Mond

Am Heiligen Abend 1968 haben die ersten Menschen den Mond erreicht. Die drei NASA-Astronauten Frank Borman, William Anders und James Lovell kreisten an Bord von Apollo Acht um unseren Trabanten.

Von Dirk Lorenzen

Eine Ikone der Raumfahrt: Earth Rise, Erdaufgang (NASA, Apollo 8 Crew)
Eine Ikone der Raumfahrt: Earth Rise, Erdaufgang (NASA, Apollo 8 Crew)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Eine Landefähre war nicht an Bord, denn es ging nur darum, das Raumschiff zu testen. Vor der Apollo-Crew hatte kein Mensch die Erde wirklich als blaue Kugel in den schwarzen Weiten des Weltalls gesehen.

Beim Umkreisen des Mondes hat die Besatzung das legendäre Foto "Earth Rise", "Erdaufgang" gemacht. Es zeigt die gekippt liegende, gut halb beleuchtete Erde über der Mondlandschaft.

Während der letzten Runde gab es eine Live-Fernsehübertragung. Zu Bildern vom Mond lasen die Astronauten hörbar bewegt den Anfang der biblischen Schöpfungsgeschichte. Die ersten Verse sprach Bill Anders:

"Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer. Und es war finster auf der Tiefe. Und Gott sprach, es werde Licht. Und es ward Licht. Da schied Gott das Licht von der Finsternis."

James Lovell übernahm: "Und Gott nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Und Gott sprach, es werde eine Feste zwischen den Wassern. Und Gott nannte die Feste Himmel."

Zum Abschluss meldete sich Frank Borman: "Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an besondere Orte, dass man das Trockene sehe. Und Gott nannte das Trockene Erde."

Die Übertragung, die bis heute viele Zuschauer sehr berührt, endete mit Grüßen zum heimatlichen Planeten: "Gute Nacht, viel Glück und fröhliche Weihnachten. Gott schütze Euch alle, euch alle auf der guten Erde."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk