Die Nachrichten
Die Nachrichten

Atom-AbkommenIran hat laut IAEA Vorrat an angereichertem Uran aufgestockt

Zentrifugen für die Urananreicherung stehen in der Atomanlage Natans, Iran. (dpa-news / Iranian State Television Irib)
IAEA: Iran hat Vorräte an angereichtertem Uran aufgestockt (dpa-news / Iranian State Television Irib)

Der Iran hat nach Erkenntnissen der Internationalen Atomenergiebehörde seine Vorräte an angereichertem Uran unerlaubt auf nun fast drei Tonnen aufgestockt.

Seit November seien weitere 500 Kilogramm dazugekommen, heißt es in einem Bericht der IAEA an die Mitgliedsländer. Das internationale Atom-Abkommen hatte eine Obergrenze bei 200 Kilogramm gezogen, damit der Iran am Bau einer Atombombe gehindert wird. Nach dem Ausstieg der USA aus dem Vertrag hat Teheran mehrfach gegen Auflagen verstoßen. Tief besorgt zeigte sich die Internationale Atomenergiebehörde über mögliches Atommaterial an einem nicht deklarierten Standort im Iran. Im vergangenen Jahr seien an zwei Orten Uran-Partikel gefunden worden. Außerdem habe der Iran eine ähnliche Frage zu einem dritten Fundort seit 18 Monaten nicht beantwortet, kritisierte die IAEA.

Die Außenminister Deutschlands, Großbritanniens und Frankreichs verurteilten den Iran wegen dessen Einschränkung der internationalen Atom-Inspektionen. In einer gemeinsamen Stellungnahme erklärten sie ihr tiefes Bedauern darüber, dass Teheran das entsprechende Zusatzprotokoll ausgesetzt habe.

Diese Nachricht wurde am 23.02.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.