Mittwoch, 13.11.2019
 
Seit 15:35 Uhr @mediasres
StartseiteVerbrauchertippVorschriften für Winterreifen von Land zu Land verschieden05.11.2019

AuslandsreisenVorschriften für Winterreifen von Land zu Land verschieden

Wer mit dem Auto in klassische Winterurlaubsziele wie Italien, Frankreich, die Schweiz und Österreich reist, sollte an eins unbedingt denken: an die passende Bereifung. Tatsächlich sind die Vorschriften für Winterreifen von Land zu Land ziemlich verschieden.

Von Mirjam Stöckel

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Räder eines Autos sind im Schnee zu sehen.  (picture alliance / Andreas Franke)
Winterreifen sollten spätestens alle acht bis neun Jahre ausgetauscht werden, rät der ADAC (picture alliance / Andreas Franke)
Mehr zum Thema

Informationen zu Winterreifen beim Europäischen Verbraucherzentrum

Winterreifen im Test ADAC: "Einen guten Reifen macht aus, dass er ausgewogen ist"

Hierzulande gibt es keine generelle Winterreifenpflicht, sondern eine situative. Heißt: Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen fährt, braucht Winterreifen. Also bei Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte und natürlich bei Glatteis.

Und wenn es ins Ausland geht? Beispiel Frankreich: Auch hier gelte keine grundsätzliche Winterreifen-Pflicht, sagt Peter Juhani Koop vom Europäischen Verbraucherzentrum Deutschland. Aber:

"Die Benutzung von Winterreifen – in Frankreich "pneu neige" genannt – kann bei entsprechenden Witterungsverhältnissen kurzfristig vorgeschrieben werden."

Französische Behörden können Weiterfahrt verbieten

Und zwar durch entsprechende Straßenschilder. Ignoriert man die, können die französischen Behörden die Weiterfahrt untersagen. Dazu Andreas Hölzel, Sprecher des ADAC.

"Dann bleibt mir nix andres übrig, als die Reifen zu wechseln oder wechseln zu lassen. Unter Umständen kann ich auf günstigere Witterungsverhältnisse warten oder muss notfalls ein Fahrzeug auch abschleppen lassen."

Ärgerlich, wenn man so hängenbleibt auf dem Weg ins Skigebiet. Anderes Reiseziel: die Schweiz. Auch dort keine generelle Winterreifenpflicht. Aber, sagt Hölzel:

"Wenn es zu Verkehrsbehinderung kommt wegen Fahrens auf verschneiten Straßen mit einer nicht passenden oder ungeeigneten Bereifung, dann können Geldbußen verhängt werden. Und wenn ich einen Unfall baue mit Sommerreifen auf winterlichen Straßen, dann kommt hier eine erhebliche Mithaftung in Betracht."

Im Aostatal und auf dem Brenner sind Winterreifen Pflicht

Und in Österreich?

"In Österreich wird es gehandhabt wie in Deutschland: Dass man halt bei winterlichen Bedingungen – sprich bei Eis, Schneematsch oder Schneefall – Winterreifen aufgesetzt haben muss", so Peter Juhani Koop vom Europäischen Verbraucherzentrum.

"Allerdings ist es auch nochmal gekoppelt in Österreich mit einem bestimmten Zeitraum – vom 1. November bis 15. April gilt das dort."

Beispiel 4: Italien. Besonders kompliziert: Hier gibt es keine landesweit einheitliche Vorschrift. Im Aostatal und auf der Brennerautobahn sind Winterreifen Pflicht – und zwar von Mitte Oktober bzw. Mitte November bis April des Folgejahres. Andernorts werden Winterreifen dagegen kurzfristig durch Straßenschilder angeordnet. Andreas Hölzel sieht das Regelungs-Wirrwarr pragmatisch:

"Wenn man in die Berge fährt – und wenn man nach Italien fährt, dann muss man durch die Berge durchfahren, ist es auf jeden Fall sinnvoll, jetzt mit Winterreifen zu starten."

Auch bei Mietwagen sollte man übrigens die Bereifung prüfen, bevor man damit ins Skigebiet fährt. Ratsam ebenfalls: Schneeketten mitnehmen.
Die werden in vielen Ländern nämlich ebenfalls spontan per Beschilderung vorgeschrieben. Und egal ob Winterreifen oder Schneeketten – bei Regelverstößen drohen teils happige Bußgelder.

"Sehr teuer ist es in Österreich – da ist im Extremfall bis zu 5000 Euro."

Vier Millimeter Profil mindestens

Und das wäre dann ein sehr teurer Urlaub. Also: Im Zweifel Winterreifen drauf. Das erspart einem im Ausland Knöllchen-Ärger – und sorgt natürlich auch für mehr Sicherheit. Vier Millimeter Profil mindestens – rät ADAC-Sprecher Hölzel. Und: Winterreifen spätestens alle acht, neun Jahre austauschen. Denn:

"Ein guter, neuer Winterreifen hat einen ganz anderen Grip. Das heißt, der krallt sich richtig in den Schnee rein und bringt das Auto ganz anders und sicherer ans Ziel. "

Abmoderation: Wie wissen will, welche Winterreifen-Vorschriften beispielsweise in Polen, Norwegen, Tschechien und anderen EU-Ländern gelten: Auch darüber informieren der ADAC und das Europäische Verbraucherzentrum. Entsprechende Links finden Sie bei uns – auf der Internetseite von Umwelt und Verbraucher.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk