Samstag, 21. Mai 2022

G7
Außenminister wollen von Russland verschobene Grenzen in der Ukraine "niemals" anerkennen

Die G7-Gruppe der führenden Industriestaaten hat deutlich gemacht, dass sie von Russland angestrebte neue Grenzziehungen in der Ukraine niemals akzeptieren wird.

14.05.2022

Die Aussenministerinnen und Außenminister der G7 bei ihrem Treffen auf dem Gut Schloß Weißenhaus in Schlwesig-Holstein
Die Aussenministerinnen und Außenminister der G7 bei ihrem Treffen auf dem Gut Schloß Weißenhaus in Schlwesig-Holstein (IMAGO/photothek)
Zum Abschluss ihrer Beratungen im schleswig-holsteinischen Weißenhaus betonten die G7-Außenminister in einer Erklärung, man werde niemals Grenzen anerkennen, die Russland durch militärische Aggression zu verschieben versuche. Man werde die Unterstützung für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine - einschließlich der Krim - und aller Staaten aufrechterhalten.
Bundesaußenministerin Baerbock warf Russland die Führung eines - wie sie sagte - "Korn-Kriegs" vor. Dass Russland die Häfen in der Ukraine blockiere und deshalb kein Getreide exportiert werden könne, sei kein Kollateralschaden des Krieges. Vielmehr bereite Russland damit den Nährboden, um den internationalen Zusammenhalt zu schwächen, erklärte Baerbock.
Diese Nachricht wurde am 14.05.2022 im Programm Deutschlandfunk Nova gesendet.