Freitag, 21.09.2018
 
Seit 21:05 Uhr On Stage
StartseiteMusikjournal"Die leibliche Ausrichtung ist sehr wichtig"10.09.2018

Ausübung des Dirigentenberufs"Die leibliche Ausrichtung ist sehr wichtig"

Wie sollte ein Dirigent agieren, um in Orchesterproben effizient musikalisches Repertoire zu erarbeiten und in Konzerten würdig aufzuführen? Der Orchestermusiker Julian Ehrhorn hat sich in einem Buch mit diesen Fragen befasst und 155 Empfehlungen aufgeschrieben.

Julian Ehrhorn im Gespräch mit Raoul Mörchen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Dirigent Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker (dpa/ picture alliance)
Gute Körpersprache: Dirigent Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker (dpa/ picture alliance)
Mehr zum Thema

Geschäftsführer Deutsche Orchestervereinigung Massiver Bewusstseinswandel bei der Musikvermittlung

Instrumentenhandel als Wertanlage Vom schnöden Investor zum edlen Mäzen

Leistungsdruck im Konzertsaal Mit Beruhigungsmittel auf die Bühne

Ein schöner, lebhafter und präziser Klang: Das ist das Ergebnis eines idealen Zusammenspiels zwischen Dirigent und Orchester. Über das gute Gelingen hat sich der Geiger und Dozent Julian Ehrhorn Gedanken gemacht. In seinem Buch "Die Tuttiperspektive" nennt er positive wie negative Beispiele aus der Welt der Dirigenten und spricht am Ende 155 Empfehlungen aus. 

Vor allem die leibliche Präsenz nennt Ehrhorn als wichtige Grundlage für jede Körpersprache eines Dirigenten. Denn: Der innere leibliche Zustand werde in Klang umgesetzt. "Die Weise, wie sie innerlich ausgerichtet sind, hat einen starken Einfluss auf das Klangergebnis", so Ehrhorn. Die Körpersprache pflanze sich quasi auf die Musiker fort. So könne am Ende ein Kommunikationsvorgang entstehen, als dessen Ergebnis dann die Musik erklinge.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

"Die Tuttiperspektive": Schott Buch, 19,99 Euro, 228 Seiten
ISBN: 978-3-95983-557-2

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk