Donnerstag, 18.10.2018
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag
StartseiteSport Aktuell„Es ist eine ganz besondere Ehre“12.10.2018

Auszeichnung für Behindertensportler„Es ist eine ganz besondere Ehre“

Gerd Schönfelder ist als erster Behindertensportler in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen worden. Der 48jährige Skirennfahrer ist ein Aushängeschild der paralympischen Bewegung. Am Freitagabend wurde er im Rahmen einer Gala in der Nähe von München ausgezeichnet.

Gerd Schönfelder im Gespräch mit Bernhard Krieger

Gerd SCHOENFELDER (SCHÖNFELDER) (Skifahrer, paraolympische Goldmedaillengewinner) Fussball Saisoneroeffnung BVB, Freundschaftsspiel, Borussia Dortmund (DO) - Team Gold 17:0, am 04.07.2015 in Dortmund/ Deutschland. Gerd Schoenfelder Schönfelder Skiers Paraolympische Gold medal winner Football Season opening Borussia Friendly match Borussia Dortmund Do team Gold 17 0 at 04 07 2015 in Dortmund Germany (Imago)
Gerd Schönfelder wurde in die "Hall of Fame des deutschen Sports" aufgenommen. (Imago)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Doppelpässe (4) Doppelt diskriminiert: Paralympier mit Einwanderergeschichte

Talentförderung im Paralympischen Sport Offensiv gegen das Zufallsprinzip

Paralympics "Sport hat mir wahnsinnig viel gegeben"

Gerd Schönfelder freut sich jetzt in einer Reihe mit Athleten wie Boris Becker, Steffi Graf oder Henry Maske. "Es ist eine ganz besondere Ehre als Behindertensportler aufgenommen zu werden", sagte Schönfelder im Dlf. "Ich hoffe, ich bin nicht der letzte, der dort aufgenommen wurde."

Zwölf Jahre musste der deutsche Behindertensport warten, bis es einer ihrer Athleten in die "Hall of Fame des deutschen Sports" schaffte. Schönfelder hätte sich das eher gewünscht, hat aber auch Verständnis:  "Unser Sport wächst ja immer noch. Es entwickelt sich alles."

"Es wurde jetzt auch Zeit"

Als er 1992 erstmals an Paralympics teilgenommen hatte, sei  alles noch sehr beschaulich gewesen und es habe gedauert, bis die Akzeptanz gewachsen sei. "Mittlerweile ist es schon sehr weit fortgeschritten. Es wurde jetzt auch Zeit, dass in der Richtung etwas passiert", so Schönfelder.

Der Oberpfälzer verlor im Alter von 19 Jahren bei einem Unfall mit einem Zug einen Arm. Auf seine Sportkarriere schaut er positiv zurück: "Der Sport hat mir schon extrem dabei geholfen, wieder zurück ins Leben zu kommen und wieder erfolgreich zu sein. Nach und nach ging es mit allem wieder bergauf. Das war eine irrsinnig gute Erfahrung.

Mittlerweile habe er Hobbys, die er vor dem Unfall nicht hatte: Golfspielen und Motorradfahren.  

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk