Dienstag, 11.12.2018
 
Seit 10:10 Uhr Sprechstunde
StartseiteCorso"Heimatsuche ist ein Luxusproblem, wenn man mit Flüchtlingen spricht" 18.03.2016

Autor Jörn Klare"Heimatsuche ist ein Luxusproblem, wenn man mit Flüchtlingen spricht"

Was bedeutet Heimat für Flüchtlinge, die ihr Zuhause verlassen müssen? Und warum verlassen manche Menschen freiwillig ihre Heimat? Der Autor Jörn Klare geht diesen Fragen in seinem Buch "Nach Hause gehen. Eine Heimatsuche" nach - und zwar ganz persönlich: Er selbst kehrte nach 30 Jahren in seine alte Heimat zurück.

Jörn Klare im Corsogespräch mit Tanja Runow

Der Autor Jörn Klare wandert nach Hause - quer durchs Land. (Foto: Jörn Klare)
Der Autor Jörn Klare wandert nach Hause - quer durchs Land. (Foto: Jörn Klare)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Nach Hause gehen (3) Wo die Schützenbrüder leben

Nach Hause gehen (2) "Heimat ist immer da, wo gute Menschen sind"

Jörn Klare geht nach Hause 600 Kilometer zu Fuß in die Heimat

Zwölf Mal Deutschland Der Türmer von Zittau

Serie "Mein Deutschland" Überrascht von der Bandbreite der Themen

Zu Fuß ging er 31 Tage lang quer durch Deutschland von seiner Berliner Haustür aus, wo er als erfolgreicher Radio- und Buchautor lebte, über 600 Kilometer bis nach Hohenlimburg bei Hagen, dem Ort seiner Kindheit und Jugend am Rande des Ruhrgebiets.

Jörn Klare: "Nach Hause gehen. Eine Heimatsuche". 
Ullstein-Verlag, 240 Seiten, 20,00 Euro.


Hinweis:Das Gespräch können Sie nach der Sendung mindestens fünf Monate lang als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk