Freitag, 22.02.2019
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteMarktplatzSo finanziere ich mein Studium21.02.2019

BAföG, Job, StipendiumSo finanziere ich mein Studium

Rund 900 Euro pro Monat brauchen Studierende in Deutschland zum Leben - Tendenz steigend allein schon aufgrund der Wohnungsmietpreise. Welche Finanzierungsmöglichkeiten fürs Studium gibt es?

Am Mikrofon: Armin Himmelrath

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Antrag auf Ausbildungsförderung nach BAföG (imago/suedraumfoto)
Antrag auf Ausbildungsförderung nach BAföG (imago/suedraumfoto)
Mehr zum Thema

Gründerin von "mystipendium.de" "Das Geld bleibt auf der Straße liegen"

BAföG-Reform der Bundesregierung Trendwende nicht in Sicht

Bafög-Novelle im Kabinett Staatliche Studienförderung soll steigen

Längst nicht jede Familie kann sich diese Ausgaben problemlos leisten, so dass mehr als zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium noch jobben gehen. 

Wie lassen sich die Erfolgschancen bei einer Stipendienbewerbung verbessern? Welche Voraussetzungen müssen für einen erfolgreichen BAföG-Antrag erfüllt sein? Wo gibt es verbilligte Angebote für Dienstleistungen ausdrücklich für Studenten - wie zum Beispiel die Einrichtung eines Girokontos?

Wie lassen sich die Ausgaben fürs Wohnen niedriger halten, was bieten Studentenwohnheime oder Wohnungsbaugenossenschaften an? Und lohnt es sich, ein Studium notfalls auch durch Kredite zu finanzieren?

Unsere und Ihre Fragen diskutieren Armin Himmelrath und Expertinnen und Experten - live auf der Bildungsmesse "didacta" in Köln.

Gäste

Daniel Herz, Bafög- und Sozialberater des Studierendenwerks Greifswald

Onur Özgen, Sozialberater und früherer Sozialreferent des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) an der Uni Bonn

Zugeschaltet vom Funkhaus Kiel

Michael Herte, Referent für Finanzdienstleistungen der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

Hörerfragen sind wie immer willkommen.
Die Nummer für das Hörertelefon: 00 800 – 44 64 44 64
Und die E-Mail-Adresse: marktplatz@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk