Donnerstag, 01.10.2020
 
Seit 19:15 Uhr Dlf-Magazin
StartseiteOn Stage"Salsa eint alle Latinos"22.05.2020

Band La-33 aus Kolumbien"Salsa eint alle Latinos"

2001 luden die Brüder Sergio und Santiago Mejía befreundete Musiker ins Haus ihrer Mutter in Bogotá ein. In der Straße La Calle 33 entwickelten sie eine Salsa, deren Sound viel Freude, Schärfe und Energie enthält. Sehr zur Freude der Konzertbesucher beim Rudolstadt Festival 2019

Am Mikrofon: Babette Michel

Ein Mann in gelb gemustertem Hemd steht auf einer Bühne und singt in ein Mikrofon. (Matthias Kimpel)
David Cantillo, Sänger der Band La-33 beim Rudolstadt-Festival 2019 (Matthias Kimpel)
Mehr zum Thema

Internationale Musikszene in Mannheim Weltmusik war gestern

Live vom 29. Rudolstadt-Festival 2019 Eine Sommernacht mit Roots-, Folk- und Weltmusik

Seit die Salsa (spanisch: Soße) im 20. Jahrhundert zwischen Havanna und New York aus afrokubanischen Musikelementen unter Zugabe von Soul, Funk und Rock zusammengebraut wurde, hat sie sich als beliebter Musikstil vor allem in Lateinamerika verbreitet. "Die Salsa eint alle Latinos", sagt Bandleader Sergio Mejía von La-33. Die Formation lässt in das eigene "Soßenrezept" noch Rock, Latin Jazz, Reggae und kolumbianische Volksmusik mit einfließen. Drei Sänger, drei Perkussionisten und eine Bläsersektion unterstützen die Brüder Mejía. Das zwölfköpfige Ensemble spielt etwa 100 Konzerte pro Jahr. Seine unbändige Salsa-Energie faszinierte auch das Publikum beim Rudolstadt Festival 2019.

Zwei Männer stehen auf einer Bühne und singen in Mikrofone. Ein Mann trägt ein kariertes Hemd, der zweite ein gelbes Hemd. Um die Männer stehen verschiedene weitere Musiker. (Michael Pohl)La-33 (Michael Pohl)

Aufnahme vom 4.7.2019 beim Rudolstadt Festival

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk