Sonntag, 11.04.2021
 
Seit 00:00 Uhr Nachrichten
StartseiteJazz LiveElektro-akustische Fusionen (2/2)03.11.2020

Band Re:Calamari Elektro-akustische Fusionen (2/2)

Bassist Oliver Lutz macht nicht nur brodelnden Jazz, er hat auch ein Faible für Synthesizer, Rock und warme Sounds der späten 70er-Jahre. Dem lässt er in seiner Band Re:Calamari freien Lauf. Das Quartett ist zu einer pulsierenden Einheit zusammengewachsen.

Am Mikrofon: Thomas Loewner

Ein junger Mann spielt in blaues Licht gehüllt auf einer Bühne E-Bass und blickt konzentriert auf ein Notenpult. Der Oberkörper ist elastisch zurückgebeugt. (Deutschlandradio/Thomas Loewner)
Im Herbst 2020 erschien die Debüt-CD des Quartetts Re:Calamari um Bassist Oliver Lutz. (Deutschlandradio/Thomas Loewner)
Mehr zum Thema

Band Re:Calamari Elektro-akustische Fusionen (1/2)

Chris Potter Circuits Trio Zurück zum Groove

Soul City Neues aus der Black Music-Szene

Mit Re:Calamari lassen sich zeitgenössisch geprägte Jazzmusiker von internationalem Format hemmungslos auf das Instrumentarium und die Klangideen der Fusion-Ära ein: Weather Report & Co. grüßen von Ferne. Gefiltert werden diese Einflüsse aber durch die moderne und jeweils sehr persönlich gefärbte Improvisationssprache der vier. Pablo Held gehört zu den erfolgreichsten (akustischen) Jazzpianisten Europas; hier kann er auch seiner Liebe zum Fender Rhodes E-Piano und Synthesizer frönen. Dass er keine musikalischen Komplexitätsgrenzen kennt, hat Saxofonist Wanja Slavin u.a. eindrucksvoll in dem deutsch-amerikanischen High-Energy Quartett Amok Amor bewiesen. In Re:Calamari kommt daneben auch seine lyrischere Seite zum Tragen. Held und Slavin sind die Hauptsolisten der Band, doch stärker als um Einzelaktionen geht es darin um einen homogenen Gesamtsound - wofür auch viele komponierte Anteile in der Musik stehen.

Wanja Slavin, Altsaxofon
Pablo Held, Piano, Keyboards
Oliver Lutz, Bass
Andi Haberl, Schlagzeug

Aufnahme vom 18.9.2020 aus der Jazzschmiede Düsseldorf

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk