Mittwoch, 27.01.2021
 
Seit 08:35 Uhr Wirtschaftsgespräch
StartseiteSport AktuellCorona: NBA muss Spiele verschieben, will die Saison aber fortsetzen12.01.2021

BasketballCorona: NBA muss Spiele verschieben, will die Saison aber fortsetzen

Die Basketball-Liga NBA spielt im Gegensatz zur Vorsaison in keiner Blase mehr. Und das scheint zu einem Problem zu werden, die Spielabsagen mehren sich. Eine Spielpause kommt aber derzeit nicht in Frage.

Von Heiko Oldörp

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Basketball in der NBA. (www.imago-images.de)
Ein Basketball in der NBA. (www.imago-images.de)
Mehr zum Thema

Kapitol-Sturm in den USA Ex-Bundestrainer Fleming: "Würde gerne sagen, dass das überraschend war"

US-Sport Proteste in der NBA nach Eskalation in Washington

Basketball-Liga NBA Dennis Schröders ungewollter Wechsel zum Meister

Innerhalb von 48 Stunden mussten gleich vier Spiele wegen Covid-19 verschoben werden - weitere könnten folgen. Am stärksten betroffen sind bislang die Boston Celtics. Erst fiel das Heimspiel gegen Miami aus, weil man dort nicht die Mindestanzahl von acht Spielern zusammenbekam. Das Gleiche Problem haben nun die Celtics selbst, sodass ihre Spiele in Chicago und gegen Orlando nicht stattfinden können.

Doch nicht nur in Boston gibt es Probleme mit dem Virus. Verschoben wurde auch die Partie der Dallas Mavericks gegen New Orleans. Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, soll sich Nationalspieler Maxi Kleber als einer von vier Spielern mit dem Virus infiziert haben.

Angeschlagener Spieler auf der Bank, im die Mindestanzahl zu erreichen

Am Rande der Wettbewerbsverzerrung war am Wochenende die Partie Philadelphia gegen Denver. Um auf die Mindestanzahl von acht Spielern zu kommen, setzte Philadelphia mit Mike Scott einen Profi auf die Bank, der angeschlagen war. Trainer Doc Rivers hatte bereits vor der Partie betont, dass er Scott "auf keinen Fall bringen" werde.

"Wir werden Spieler einsetzen, die es nicht gewohnt sind, so viel Einsatzzeit zu bekommen. Deshalb mache ich mir Sorgen um ihre Gesundheit", sagte Rivers. "Wenn du nur sieben Leute hast, müssen einige mehr als 40 Minuten spielen - nicht nur heute, sondern auch in den kommenden Partien. Das sind Zahlen, die du als Trainer unbedingt vermeiden willst."

Saisonstopp kommt noch nicht in Frage

Ein Saisonstopp stehe derzeit jedoch nicht zur Debatte, betonte die NBA. Dies, so ist zu hören, liegt unter anderem an den bestehenden Fernsehverträgen. Zusammen mit der Spielergewerkschaft einigte sich die Liga darauf, die Sicherheitsauflagen zu verschärfen. So soll die Umarmung mit Gegenspielern vor und nach den Partien untersagt und noch strikter darauf geachtet werden, dass Trainer und Spieler auf der Bank eine Maske tragen.

Allerdings komme es, betonen alle Seiten, vor allem auf die Selbst-Disziplin der Akteure an. Und das scheint durchaus ein Problem zu sein. Gerade ist ein Video aufgetaucht, das Starspieler Kyrie Irving von den Brooklyn Nets bei einer Geburtstagsfeier der Familie zeigt - ohne Maske. ESPN berichtet, es sei davon auszugehen, dass sich die NBA das Video näher anschauen werde.

Sollte es sich um ein aktuelles Video handeln, könnte dies ein Verstoß gegen die Hygiene-Bestimmungen sein. Die Covid-Richtlinien der NBA untersagen es Spielern, in Bars oder Restaurants zu gehen, sowie an privaten Zusammenkünften mit mehr als 15 Personen teilzunehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk