Sonntag, 15.09.2019
 
Seit 22:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSternzeitAldebaran hinter dem Mond29.10.2015

Bedeckung am späten AbendAldebaran hinter dem Mond

Heute Abend steht mal wieder ein Himmelsereignis der besonderen Art auf dem Programm: Der abnehmende Mond schiebt sich eine Zeit lang vor Aldebaran, den rötlichen Hauptstern im Stier.

Von Hermann-Michael Hahn

Verlauf der Aldebaranbedeckung durch den Mond (Stellarium)
Verlauf der Aldebaranbedeckung durch den Mond (Stellarium)

Sternbedeckungen durch den Mond gibt es in jeder Nacht, aber selten handelt es sich dabei um hellere Sterne, die leicht mit dem bloßen Auge zu erkennen sind.

Zum Glück sind diese helleren Sterne günstig am Himmel verteilt: Von den zwei Dutzend hellsten liegen immerhin vier in dem Bereich, der von der Mondbahn überdeckt wird: Aldebaran, Regulus, Spica und Antares.

Immer wieder gibt es Perioden, in denen der Mond genau vor diesen hellen Stern entlang zieht. Weil aber unser Trabant nicht bei jedem Umlauf der exakt gleichen Bahn folgt, gibt es zwischen den einzelnen Ereignissen immer wieder auch größere Pausen.

Heute Abend ist also Aldebaran an der Reihe. Kurz vor 23 Uhr schiebt sich der Mond mit dem hellen, linken Rand vor den Stern. Der genaue Zeitpunkt hängt vom Beobachtungsort ab: In Südwesten beginnt das Ereignis ein paar Minuten früher als im Nordosten.

Verfolgen lässt sich der Beginn der Sternbedeckung nur im Fernglas oder gar Teleskop, weil der viel hellere Mond selbst den leuchtstarken Aldebaran überstrahlt.

Jeder, der zum ersten Mal eine Sternbedeckung verfolgt, ist überrascht, wie plötzlich der punktförmige Stern hinter dem Mondrand verschwindet - als würde sein Licht ausgeknipst.

Eine gute Stunde später taucht Aldebaran am rechten, dunklen Mondrand ebenso plötzlich wieder auf - hier reicht auf jeden Fall ein Fernglas zur Beobachtung.

(362 kB)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk