Samstag, 17.04.2021
 
Seit 10:05 Uhr Klassik-Pop-et cetera
StartseiteBücher für junge LeserAußergewöhnlich erzählte Biografien28.11.2020

Beethoven zum LesenAußergewöhnlich erzählte Biografien

Neue Beethoven-Biografien für Kinder und Jugendliche von bunt bis düster, außergewöhnlich erzählt: Da steigt der Bonner Komponist höchstselbst aus einem Bilderrahmen, zieht als Löwe in die Stadt der Musik ein oder trifft sich mit Mozart auf dem Klosett.

Von Mascha Drost

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Komponist Ludwig van Beethoven ((Imago / WHA United Archives))
Ein zeitgenössischer Stich des damals 31 Jahre alten Ludwig van Beethoven ((Imago / WHA United Archives))
Mehr zum Thema

Briefe an Beethoven „Lieber Beethoven, Du hast bei jeder Note Recht gehabt“

Heimspiel – Die ROC Berlin "The World to come"

Briefe an Beethoven "Warum schreibst Du für Horn oft so heikel?"

Marko Simsa, Anna-Lena Kühler (Ill.): "Herr Beethoven macht Musik"

(Annette Betz Verlag) (Annette Betz Verlag)In der Stadt der Musik herrscht große Aufregung, denn ein neuer Bewohner ist eingezogen. Er hat eine Mähne und blickt finster, die friedlichen Tiere haben Angst. Doch bald kann der Neue sich vor Besuchern nicht mehr retten, denn er spielt Musik für die Tiere. Musik so klug und so einfach wie möglich in Text und Ton zu vermitteln, auch für die Kleinsten, darin ist Marko Simsa seit Jahrzehnten Meister.

Marko Simsa, Anna-Lena Kühler (Ill.): "Herr Beethoven macht Musik"
Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmbH, Berlin. 24 Seiten + CD, 16,95 Euro, ab 3 Jahren.

Cosima Breidenstein, Barbara Scholz (Ill.): "Wie Beethoven kein Wunderkind, aber doch berühmt wurde"

(Sauerländer Verlag) (Sauerländer Verlag)"Ludwig war ein kleiner, etwas pummeliger Junge mit einem großen Kopf auf einem kurzen Hals."

In diesem musikalischen Bilderbuch wird das Leben Beethovens so schnörkellos wie witzig erzählt, verharmlost wird jedoch nichts. Nicht der Drill des Vaters, die widrigen Umstände, unter denen Beethoven aufwuchs, oder seine Taubheit. Aber es wird aufgelockert: durch Anekdoten, durch Geschichten aus dem Alltag. Ohne ihn vom Sockel zu stoßen, holt Cosima Breidenstein Beethoven auf die Erde.

Cosima Breidenstein, Barbara Scholz (Ill.): "Wie Beethoven kein Wunderkind, aber doch berühmt wurde"
Verlag Fischer Sauerländer, Frankfurt a. M. 48 Seiten + CD, 20 Euro, ab 4 Jahren.

Cordelia Albert, Ayuko Tanaka (Ill.): "Als Ludwig aus dem Rahmen stieg"

(Reisekönig Verlag) (Reisekönig Verlag)Der kleine Paul ist verzweifelt. "Warum nur wollte ich unbedingt Klavierspielen lernen!", ruft er zornig in den Raum. Da steigt Ludwig van Beethoven aus dem Bild an der Wand, setzt sich zu Paul. Paul fragt, Beethoven erzählt. Herausragend sind hier vor allem die Illustrationen von Ayuko Tanaka. Kleine Kunstwerke, Farbkompositionen: beweglich und leicht und trotzdem ungeheuer ausdrucksstark. Hier spiegeln sich Beethovens Seelenleben, seine Freude an der Natur, der Kummer über seine Ertaubung.

Cordelia Albert, Ayuko Tanaka (Ill.): "Als Ludwig aus dem Rahmen stieg"
Reisekönig Verlag, Bonn. 32 Seiten, 16 Euro, ab 6 Jahren.

Rudolf Herfurtner, Maren Briswalter (Ill.): "Beethovens 9. Sinfonie"

(Annette Betz Verlag) (Annette Betz Verlag)Das Kinderbuch wirft einen ein Blick in die Werkstatt Beethovens. Da ist der unberechenbare Komponist, der auch mal mit Käsetellern um sich schmeißt, da sind Kopisten, die sich mit vollgeklierten und geklecksten Partituren herumschlagen, Sängerinnen und Sänger, denen die Partitur zu schwierig ist, – und die Frage nach dem Wie und Wo der Uraufführung. Die Entstehung von Beethovens 9. Sinfonie wird hier lebendig und sprachlich äußerst gekonnt nacherzählt.

Rudolf Herfurtner, Maren Briswalter (Ill.): "Beethovens 9. Sinfonie"
Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmbH, Berlin. 32 Seiten, 24,95 Euro, ab 6 Jahren.

Mikael Ross: "Goldjunge. Beethovens Jugendjahre"

(Avant Verlag) (Avant Verlag)Für die innere Zerrissenheit Beethovens findet Mikael Ross teils verstörende Bilder – das Gesicht Beethovens gleicht einer Maske, mit hervorquellenden Augen, unsicher, wütend, panisch, wenn sich erste Anzeichen von Ohrgeräuschen zeigen. Jemand, der mit seiner Umwelt genauso im Clinch liegt wie mit seinem Körper. Mikael Ross macht es seinem Publikum nicht leicht. Warum auch? Beethoven hatte es noch schwerer. Aber jeder Heranwachsende mit ängstlichen Zweifeln gepaart mit Größenwahn wird sich in Beethoven wiedererkennen –  dazu muss man kein kompositorisches Genie sein.

Mikael Ross: "Goldjunge. Beethovens Jugendjahre"
Avant-Verlag, Berlin. 160 Seiten, 25 Euro, ab 12 Jahren.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk