Musik-Panorama 31.12.2019

Beethovens NeunteMusikalisches FeuerwerkAm Mikrofon: Uwe Friedrich

Die Dirigentin Karina Canellakis (Mathias Bothor/DSO Berlin)Die Erste Gastdirigentin des RSB, Karina Canellakis (Mathias Bothor/DSO Berlin)

Für viele Menschen gehört Beethovens Sinfonie Nr. 9 ebenso zum Silvesterritual wie „Dinner for One“ und Feuerwerk. Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin führt das Werk traditionell zum Jahreswechsel im Konzerthaus am Gendarmenmarkt auf. Diesmal mit Karina Canellakis am Dirigentenpult.

Die ersten drei Sätze von Beethovens neunter Sinfonie haben wenig mit dem vierten zu tun. Der vierte Satz ist zerklüftet wie kaum ein anderer der Wiener Klassik, die "Ode an die Freude" ein problematisches Gedicht, an das Friedrich Schiller nur ungern erinnert wurde. Dennoch gehört gerade diese Sinfonie felsenfest zum Silvesterritual vieler Klassikfans. Alljährlich führt das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin das Werk im Konzerthaus am Gendarmenmarkt auf, alljährlich sind die Karten schwer zu bekommen. Meistens ist die Neunte zu Silvester ein Termin für den Chefdirigenten. Doch in diesem Jahr steht mit Karina Canellakis die Erste Gastdirigentin des ältesten deutschen Rundfunkorchesters am Pult.

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 9 d-Moll, op. 125 mit Schlusschor über Schillers Ode "An die Freude"

Iwona Sobotka, Sopran
Virginie Verrez, Alt
Stefan Vinke, Tenor
Liang Li, Bass
Rundfunkchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Karina Canellakis

Aufnahme vom 30.12.2019 aus dem Konzerthaus Berlin

Mehr zum Thema

Empfehlungen