Dienstag, 11.12.2018
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteZur DiskussionDie Grenzen der deutschen Außenpolitik 19.09.2018

Beispiel Syrien Die Grenzen der deutschen Außenpolitik

Die Katastrophe in Syrien verdeutlicht die schwierige internationale Rolle Deutschlands. Im Falle eines erneuten Giftgas-Angriffs in Syrien drohen die USA Machthaber Assad bereits mit Vergeltung. Auch die Bundeswehr wurde um Unterstützung gebeten. Kann sich die Regierung in Berlin der Verantwortung entziehen?

Diskussionsleitung: Klaus Remme, Deutschlandfunk

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein syrischer Soldat filmt das zerstörte Forschungszentrum in Barzeh bei Damaskus nach dem Raketenangriff von USA, Großbritannien und Frankreich. (dpa-Bildfunk / AP / Hassan Ammar)
Ein syrischer Soldat filmt das zerstörte Forschungszentrum in Barzeh bei Damaskus nach dem Raketenangriff von USA, Großbritannien und Frankreich. (dpa-Bildfunk / AP / Hassan Ammar)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Syrien Kommunalwahl im Krieg

Deutsche Verantwortung in Syrien Wir und die anderen

Vermittlungsversuche im Syrien-Konflikt Das zähe Ringen der Vereinten Nationen um Frieden

Generaldebatte im Bundestag Syrien-Politik spaltet Bundesregierung

Wegschauen sei keine Lösung, sagen die einen.  Die Bundeswehr könne sich aus militärischen Aktionen nicht immer wieder heraushalten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel kristisierte das kategorische Nein der SPD zu einer möglichen Beteiligung der Bundeswehr. Wie muss Deutschland künftig auf internationaler Bühne agieren? Nicht nur mit Blick auf den Syrien-Konflikt.                                                 

Es diskutieren:

  • Jasper Finke, Völkerrechtler, Universität Edinburgh
  • Katja Keul, Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen
  • Jörg Lau, Die Zeit
  • Johann Wadephul, Bundestagsabgeordneter von CDU/CSU 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk