Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

BelarusGuterres fordert gesellschaftlichen Dialog

Polizisten drücken eine Demonstrantin, eine Unterstützerin der Oppositionspolitikerin Kolesnikowa, auf den Boden. dpa (AP)
Die gewaltsame Unterdrückung von Protesten in Belarus ist dem UNO-Generalsekretär ein Dorn im Auge (AP)

UNO-Generalsekretär Guterres hat die Behörden in Belarus zur Zurückhaltung gegenüber regierungskritischen Demonstranten aufgefordert.

Die Lage in dem Land besorge ihn sehr, insbesondere der anhaltende Einsatz von Gewalt gegen friedliche Demonstranten sowie die Festnahme von Menschen, die legitime demokratische Rechte wahrnähmen, teilte Guterres in New York mit. Er kritisierte auch die Einschüchterung von Medienvertretern. Laut Guterres kann der Konflikt nur durch einen breit angelegten Dialog mit den Menschen in Belarus gelöst werden. Dieser sollte möglichst sofort beginnen.

In Belarus wird seit Wochen gegen Staatschef Lukaschenko demonstriert. Dieser hatte sich nach der Parlamentswahl Anfang August mit 80,1 Prozent der Stimmen zum Wahlsieger erklären lassen. Die Opposition wirft ihm Wahlfälschung vor.

Diese Nachricht wurde am 12.09.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.