Samstag, 28. Januar 2023

Nordkorea
Bericht: Lockdown in Pjöngjang wegen "Atemwegserkrankungen"

In Nordkorea ist einem Bericht zufolge ein fünftägiger Lockdown für die Hauptstadt Pjöngjang wegen Atemwegserkrankungen angeordnet worden.

26.01.2023

    Eine leere Straße in Pjöngjang, am rechten Bildrand ein Plakat, auf dem ein Staatsbediensteter in ein Megaphon redet, neben ihm ein Mann in Schutzanzug und Maske.
    Nordkorea hat wegen "Atemwegserkrankungen" einen fünftägigen Lockdown für die Hauptstadt Pjöngjang angeordnet. (IMAGO / Kyodo News)
    Das meldet das südkoreanische Nachrichtenportal NK News unter Berufung auf eine Mitteilung der Regierung. Demnach wurden die Einwohner angewiesen, bis Sonntag zuhause zu bleiben. Außerdem müssen sie mehrmals täglich ihre Körpertemperatur messen lassen. In der Mitteilung werde das Coronavirus nicht erwähnt, heißt es weiter. Stattdessen sei von gewöhnlichen Erkältungen die Rede.
    Das nordkoreanische Regime hatte erst im vergangenen April einen Corona-Ausbruch bestätigt und diesen drei Monate später für beendet erklärt. Die Weltgesundheitsorganisation zweifelt die offiziellen Angaben an.
    Diese Nachricht wurde am 25.01.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.