Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Berichte über Party trotz Corona-QuarantäneKritik an Tennisprofi Zverev

Alexander Zverev bei den Australian Open 2020 (imago images / Xinhua)
Tennisprofi Alexander Zverev wollte eigentlich in Quarantäne gehen. (imago images / Xinhua)

Der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev steht wegen eines möglichen Verstoßes gegen Corona-Regeln erneut in der Kritik.

Auf Instagram ist laut Medienberichten ein Video aufgetaucht, das den 23-Jährigen trotz Quarantäne beim Feiern in einer Strandbar zeigen soll. Nur wenige Tage zuvor hatte der Sportler noch angekündigt, sich in eine zweiwöchige Isolation zu begeben. Anlass war ein Benefiz-Turnier des serbischen Tennisprofis Novak Djokovic, an dem auch Zverev teilgenommen hatte. Im Anschluß an diese "Adria-Tour" wurde Kritik an den nicht eingehaltenen Hygiene- und Sicherheitsregeln laut. Djokovic sowie drei weitere Tennisspieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Zverevs Corona-Test fiel negativ aus, er wollte aber dennoch in häusliche Quarantäne gehen.

Der Australier Nicholas Kyrgios warf Zverev nun Egoismus vor. Tennis-Bundestrainerin Barbara Rittner erklärte, sollte das Video wirklich aktuell sein, dann kratze das ordentlich an Zverevs Glaubwürdigkeit. Bislang ist unklar, ob die Bilder tatsächlich aus der Zeit nach der "Adria-Tour" stammen. Zverev hat sich zu dem Video nicht geäußert.

Die entscheidende Frage sei nun, wie der Tennisverband damit umgehen werde, erklärte Raphael Späth aus der DLF-Sportredaktion. Es lasse sich zwar unmöglich kontrollieren, ob sich jeder Spieler und jede Spielerin an die Hygienevorschriften halte. Auch die Hygienekonzepte seien je nach Ausrichtungsort und -land unterschiedlich. Aber bei einer so groben Fahrlässigkeit wie im Fall Zverev müsse es Sanktionen und im äußersten Fall auch Sperren geben.