Die Nachrichten
Die Nachrichten

BerlinGedenken an Kommunistenführer Luxemburg und Liebknecht

Sahra Wagenknecht, Dietmar Bartsch, beide Fraktionsvorsitzende der Linken, Bernd Riexinger und Katja Kipping, Bundesvorsitzende der Linken, an die 1919 ermordeten Kommunistenführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht.  (dpa-news / Jörg Carstensen)
Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht (dpa-news / Jörg Carstensen)

In Berlin haben Tausende an die vor einhundert Jahren ermordeten Kommunistenführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht erinnert.

Die Linken-Fraktionsvorsitzenden Wagenknecht und Bartsch sowie die Parteichefs Kipping und Riexinger legten an der Gedenkstätte auf dem Friedhof Friedrichsfelde Kränze nieder. Im Stadtteil Lichtenberg fand eine Demonstration unter dem Motto "Luxemburg-Liebknecht-Ehrung 2019" statt.

Die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur, Kaminsky, warnte vor einer Romantisierung sozialistischer Politik in der Weimarer Republik. Sie forderte einen differenzierten und kritischen Umgang mit den beiden Symbolfiguren der deutschen Kommunisten.

Luxemburg und Liebknecht wurden am 15. Januar 1919 von Freikorps-Soldaten in Berlin erschossen.