Die Nachrichten
Die Nachrichten

BerlinGeschäftsführer Carsten Schmidt verlässt Hertha BSC

Schmidt sitzt mit Headset vor eine blauen Videowand und hält die Hand nachdenklich ans Kinn.  (David Inderlied / dpa)
Geht: Carsten Schmidt, Geschäftsführer Hertha BSC Berlin. (David Inderlied / dpa)

Der Chef des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC, Carsten Schmidt, verlässt den Verein nach nur zehn Monaten wieder.

Der 58-Jährige nannte zur Begründung "unauflösbare private Gründe aufgrund von Krankheit in meinem direkten familiären Umfeld". Hertha-Präsident Werner Gegenbauer erklärte, man habe der Bitte nach Vertragsauflösung "schweren Herzens entsprochen". Schmidts Aufgaben übernehmen nun die beiden Geschäftsführer Fredi Bobic und Ingo Schiller.

Schmidt hatte sein Amt als Vorsitzender der Geschäftsführung erst am 1. Dezember 2020 angetreten. Er will nach Informationen des "Tagesspiegel" zurück nach München gehen, wo er zuvor als Chef des Fernsehsenders Sky tätig war.

Sportlich ist Hertha schlecht in die Saison gestartet. Die Berliner belegen nach sieben Spieltagen mit nur zwei Siegen den 14. Platz in der Bundesliga-Tabelle.