Freitag, 02.10.2020
 
Seit 01:10 Uhr Hintergrund
StartseiteBücher für junge LeserDie besten 7 im Monat April11.04.2020

BestenlisteDie besten 7 im Monat April

Die Aprilliste lockt mit Tieren: Hase und Wolf, Bienen, Ameise und Hirschkäfer, Maus, Hund und Pinguin, Malfisch und Dino. Aber definitiv nicht mit Seepferdchen, die sind nämlich ausverkauft. Außerdem geht es noch um einen Schwimmbadbesuch, den Wald und eine Kindheit in den 1950er Jahren.

Maria Linsmann und Thomas Linden im Gespräch mit Ute Wegmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Buchcover der besten 7 im Monat April (Buchcover Gerstenberg, Klett Kinderbuch, Büchergilde, Moritz, Jacoby & Stuart, Kunstanstifter, Beltz & Gelberg)
Die sieben besten Bücher im April (Buchcover Gerstenberg, Klett Kinderbuch, Büchergilde, Moritz, Jacoby & Stuart, Kunstanstifter, Beltz & Gelberg)
Mehr zum Thema

Bestenliste Die besten 7 im Monat März

Bestenliste Die besten 7 im Monat Februar

Bücher für junge Leser Die besten 7 im Monat Januar

In diesem Monat senden wir "Die besten 7" am Ostersamstag!

Friedrich Kautz und Tim Köhler (Illustration)
"Der Malfisch"
Büchergilde Gutenberg, 32 Seiten, 20 Euro                                    ab 4
(erhältlich bei der Büchergilde)

Warum ist das Meer blau und warum gibt es die Kieler Bucht? Seit Urzeiten schwimmt der riesige Walfisch durchs Meer. Irgendwann weiß er nicht mehr, wo er schon überall war. Da begegnet ihm durch Zufall ein Dinosaurier, der seinen Schwanz im Meer kühlt. Die beiden werden Freunde und der Dino hat eine Idee, wie Walfisch seine Reiseroute im Meer markieren kann. Eine ungewöhnliche Gutenachtgeschichte eines Autors, der bekannt ist als PRINZ PI.

Myriam Ouyessad und Ronan Badel (Illustration)
"Der Wolf kommt nicht"
Aus dem Französischen von Ina Kronenberger
Gerstenberg Verlag, 32 Seiten, 13 Euro                                     ab 4

 Kann man sicher sein, dass der Wolf nicht kommt? Ja, man kann. Die Mutter hat auf alle Häschenfragen Antworten mit wirklich guten Argumenten. Aber Häschen kann einfach nicht einschlafen. Und wenn er den Weg doch findet? Und wenn er statt des Fahrstuhls die Treppe nimmt? "Schlaf jetzt, Häschen",  wiederholt die Mutter und macht das Licht aus. Aber wer klopft denn mitten in der Nacht an die Wohnungstür und ist ein verspäteter Geburtstagsgast? Häschen kann es nicht glauben. Eine ungewöhnliche Einschlafgeschichte mit einem überraschenden Schluss.

Annika Leone und Bettina Johansson (Illustration)
"Überall Popos"
Aus dem Schwedischen von Monika Osberghaus
Klett Kinderbuch, 32 Seiten, 14 Euro                                           ab 4

Samstag, endlich geht Mila mit ihren Eltern ins Schwimmbad. Hier gibt es ganz schön viel zu entdecken, schon in der Umkleide: glatte und dellige Popos und jede Menge Brüste. Aber dann verliert Milas Papa beim Sprung vom Dreier seine Badehose und Mila muss ihren armen nackten Papa retten. Da bleibt keine Zeit: Mit einem Satz ist Mila im Wasser! Ein fröhlicher Schwimmbadbesuch, ein Fest aller möglichen Popos!

Constanze Spengler und Katja Gehrmann (Illustration)
"Seepferdchen sind ausverkauft"
Moritz Verlag, 48 Seiten, 14 Euro                                                ab 5

Ein überarbeiteter Vater, ein gelangweilter Sohn. Und wieder wird der Ausflug zum Badesee verschoben. Immerhin darf Mika sich ein Tier im Zooladen kaufen. So beginnt eine heitere Tierkaufaktion, denn auf die Maus folgt der Hund, dem folgen Seehund und Pinguin, ein Papagei und schließlich ein Elefant. So viele Tage verbarrikadiert sich der gestresste Vater hinter seinem Schreibtisch, dass er gar nicht merkt, wie jeden Tag ein weiterer Bewohner in die Wohnung einzieht. Ein heiterer Blick auf Kinder, die sich zu beschäftigen wissen. Vorausgesetzt, sie haben Vaters Geldtasche.

 Thomas Harding und Britta Teckentrup (Illustration)
"Sommerhaus am See – Das Bilderbuch"
Aus dem Englischen von Nicola T Stuart
Verlagshaus Jacoby & Stuart, 48 Seiten, 15 Euro                         ab 8

Am Rand von Berlin, am Groß Glienicker See, steht ein Haus. Zuerst lebt dort die jüdische Familie Alexander, dann ein NSDAP-Mitglied mit Familie, später ein Paar, das vor den Bombenangriffen aus der Stadt geflohen ist, und zum Schluss ein Stasi-Informant. In dem Haus erleben die Menschen glückliche Zeiten, aber auch Krieg mit Flugzeugangriffen und  Panzern. Eines Tages wird auf dem Grundstück eine Mauer gebaut und wieder abgerissen wird. Immer wieder ist das Haus zwischendurch allein. Bis eines Tages der Autor dieses Buches sieht, dass das Haus Hilfe braucht. Zusammen mit Menschen aus dem Ort macht er sich an die Arbeit. Ein Haus, vier Familien und 100 Jahre deutsche Geschichte.

Linda Wolfsgruber
"Die kleine Waldfibel"
Kunstanstifter Verlag, 144 Seiten, 24 Euro                                       ab 8

Der Wald, ein Ort der Ruhe, Erholung und Inspiration, ein Ort zum Forschen, Sammeln und Spielen. Wie wandelt sich der Wald in den Jahreszeiten? Was kann man im Wald alles beobachten? Welche Beeren findet man? Neben Rezepte für leckere Speisen mit Waldzutaten, laden Gedichte zum Träumen und Nachdenken ein. Das Herzstück der Waldfibel bilden Steckbriefe zu den häufigsten heimischen Baumarten. Mit bedruckten Transparentblättern kann man den jungen, im Winter kahl gewordenen Baum und den ausgewachsenen Baum im Sommerkleid betrachten. Stimmungsvolle Illustrationen werden zur besonderen Liebeserklärung an den Wald und laden Groß und Klein ein, den Wald neu zu entdecken.

Christian Duda
"Milchgesicht"
Verlag Beltz & Gelberg, 158 Seiten, 13,95 Euro                                  ab 16

Irgendwo im Nirgendwo der Steiermark in den 1950er Jahren, die geprägt sind von Entbehrung und harter körperlicher Arbeit. In diese archaische Welt wird Sepp geboren. Seine Haut ist auffallend weiß, die Augen rot entzündet, er schreit – frisches Blut soll er trinken, um seine Krankheit einzudämmen. Von Anfang an ist er ein Außenseiter, Gespött der Leute. Wie wächst man auf in einem Dorf und was bedeutet es, anders zu sein? Ein Meisterwerk über Familie und Anderssein in den in mehrfacher Hinsicht gewalttätigen Nachkriegsjahren des 20. Jahrhunderts.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk