Seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Montag, 16.09.2019
 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
StartseiteInterview"Dieser Papst spielt eine ganz wichtige Rolle"23.11.2014

Besuch im Europaparlament"Dieser Papst spielt eine ganz wichtige Rolle"

Papst Franziskus spricht am kommenden Dienstag vor dem Europaparlament in Straßburg. Der Besuch sorgt für viel Kritik - Teile der linken Fraktion im Parlament wollen die Rede boykottieren. Doch der deutsche Linke Fabio de Masi sieht das anders: Er hofft, dass der Papst Kritik an der aktuellen EU-Wirtschaftspolitik formulieren wird.

Fabio de Masi im Gespräch mit Kathrin Hondl

Papst Franziskus hat ab dem 5. Oktober zu einer außerordentlichen Bischofssynode eingeladen. (GABRIEL BOUYS / AFP)
Für die Gesellschaft habe der Papst eine wichtige Funktion, so Fabio de Masi, Linken-Politiker im Europaparlament. (GABRIEL BOUYS / AFP)
Weiterführende Information

Franziskus - Papst schließt Rücktritt nicht aus
(Deutschlandfunk, Aktuell, 19.08.2014)

Der Papst in Südkorea - Franziskus spricht 124 Märtyrer selig
(Deutschlandfunk, Aktuell, 16.08.2014)

Papst Franziskus in Südkorea - "Bemühungen um Versöhnung und Stabilität"
(Deutschlandfunk, Aktuell, 14.08.2014)

Mafia-Appell - Franziskus trifft einen Nerv
(Deutschlandfunk, Informationen am Abend, 22.06.2014)

Mehr als Gesten - Papst Franziskus meistert schwierige Nahost-Reise
(Deutschlandfunk, Kommentar, 01.06.2014)

Zwar werde der Papst kaum die EU oder ihre politische Führung konkret kritisieren. Doch werde er, so de Masi, "eine Botschaft senden, die deutlich genug ist".

Bei vielen Themen bringe das Kirchenoberhaupt die politische Haltung der Linken zum Ausdruck. Deswegen sollten eher die Konservativen im Parlament Probleme mit dem Besuch des Papstes haben. Er könne am Dienstag nicht gegen ihn demonstrieren - wie spanische Kollegen -, sondern "nur Beifall spenden".

Für den Politiker hat die Kirche in der heutigen Gesellschaft eine wichtige Funktion. Denn es gäbe heute kaum noch Orte, wo sich Menschen begegnen würden und gemeinsam über die Gesellschaft und Politik nachdenken, was aber teilweise noch in der Kirche erfolge. Papst Franziskus habe diese Funktion angenommen:

"Ich finde, dass dieser Papst genau das richtige Signal setzt in einer Zeit, wo die soziale Spaltung in der Europäischen Union immer tiefer wird, wo die Macht des großen Geldes Europa regiert. Und insofern bin ich sehr zuversichtlich, dass das keine langweilige Sonntagsrede wird, sondern noch lange politischen Nachhall haben wird."

Das Interview können Sie mindestens fünf Monate nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk