Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Bewerbung um die SpieleDOSB erteilt Absage für Olympia 2030

Alfons Hörmann, DOSB-Präsident (dpa / picture alliance / Guido Kirchner)
Alfons Hörmann sieht keine Chance für Olympia 2030 in Deutschland. (dpa / picture alliance / Guido Kirchner)

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes Alfons Hörmann hat dem Vorhaben eine Absage erteilt, die Olympischen Winterspiele 2030 in Deutschland auszutragen. Zitat: "Das Konzept haben wir uns angesehen. Ich glaube nicht, dass man mit einem solchen international erfolgreich sein kann."

Zuletzt hatte der Manager einer Provinzbank in Südthüringen für eine gemeinsame Bewerbung Thüringens, Sachsens und Bayerns für die Winterspiele 2030 geworben. Hörmann bezeichnete das zwar als gut gemeinte Initiative. "Aber wenn man die Verteilung der Standorte nimmt und auch die Alpenferne sieht, dann ist das sicher nicht das, was international auf großes Gefallen stoßen wird. Insofern sehe ich diese Initiative nicht als besonders chancenreich an."

Olympische Sommerspiele 2032 in Deutschland?

Dagegen will sich die Rhein-Ruhr-Region für die Sommerspiele 2032 bewerben. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Sportmanager Michael Mronz suchen schon jetzt intensiv nach Unterstützern. Als nationaler Konkurrent ist bisher nur Berlin im Gespräch. International gelten das australische Brisbane und Indonesiens Hauptstadt Jakarta als mögliche Gegenkandidaten. Zudem steht auch eine gemeinsame Bewerbung Nord- und Südkoreas im Raum, die IOC-Präsident Thomas Bach immer wieder selbst ins Spiel gebracht hatte.