Samstag, 14.12.2019
 
Seit 17:30 Uhr Kultur heute
StartseiteForschung aktuellVom Urknall bis zur Zukunft der Menschheit12.03.2019

Big History: Die Geschichte der Welt Vom Urknall bis zur Zukunft der Menschheit

Reihe "Auslese"

Die Geschichte der Menschheit lässt sich nicht getrennt von der Naturgeschichte des Planeten erzählen, auf dem wir leben, findet US-Historiker David Christian. In seinem aktuellen Sachbuch wagt er deshalb einen beeindruckenden Rundumschlag.

Rezension von Dagmar Röhrlich

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Buchcover "Die Geschichte der Welt - vom Urknall bis zur Zukunft der Menschheit" (Hanser Verlag Cover "Big Story")
Ein horizonterweiterndes Werk, das begeistert, findet unsere Rezensentin. (Hanser Verlag Cover "Big Story")
Mehr zum Thema

Portal "Auslese"

J. Krause/Th. Trappe: "Die Reise unserer Gene" Wie Migration und genetischer Austausch Europa prägt

Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik legt nahe, dass die Struktur und Ordnung des Kosmos allmählich schwindet: Aus einem Ei kann Rührei werden, niemals aber umgekehrt. In seinem neuen Buch "Big History" widmet sich der Historiker David Christian deshalb folgender Frage:

"Wie kann in einem Universum, in dem der zweite Hauptsatz der Thermodynamik gilt, etwas so ungeheuer Komplexes wie die Erde mit ihren sieben Milliarden Menschen entstehen?"

Um Antworten zu finden, holt der US-australische Autor weit aus - und erzählt die "Geschichte der Welt vom Urknall bis zur Zukunft der Menschheit". Alles begann vor 13,8 Milliarden Jahren, mit einem seltsamen, winzigen und phantastisch heißen Objekt:

"Wir wissen noch nicht, wie und warum es entstand. Doch die Quantenphysik sagt uns, und die Teilchenbeschleuniger (...) zeigen uns, dass in einem Vakuum aus Nichts etwas Reales entstehen kann." 

Microsoft-Gründer ist Fan von "Big History"

Von da aus schlägt der Autor in mitreißendem, bisweilen sogar schwindelerregendem Erzähltempo einen Bogen bis in die Zukunft. Seine Intention:

"(Big History) ist eine Ursprungsgeschichte für alle modernen Menschen, und sie stützt sich auf die globalen Traditionen der modernen Naturwissenschaft. (...) Wir Menschen gehören unmittelbar zu dieser Geschichte, denn wir sind Produkte der Evolution und Diversifizierung des Lebens auf dem Planeten Erde."

"Big History" - die Gesamtschau auf die Geschichte, ist benannt nach einem Projekt, dessen Mitbegründer David Christian ist und das inzwischen auch Microsoft-Gründer Bill Gates begeistert hat. Es geht darum, Universum, Erdgeschichte und Zivilisation als Einheit zu begreifen:

"Im Zentrum der modernen Ursprungsgeschichte steht die Idee von wachsender Komplexität. Wie entstand das Universum, in dem wir mitreisen, und wie brachte es zunächst Elemente und irgendwann Schnabeltiere hervor?"

Das konnte geschehen, so der Autor, weil in diesem kalten, dunklen und fast leeren Weltraum an Orten wie der Erde perfekte Bedingungen herrschen für die Entwicklung komplexer Lebensformen.

Leben in einer "Schicksalsgemeinschaft"

In seinem spannend und bildreich erzählten Buch gliedert David Christian die 13,8 Milliarden Jahre, die seit dem Urknall vergangen sind, anhand von "Schwellenereignissen". Sie markieren Übergänge von einem alten in einen neuen Zustand: etwa als sich aus reiner, gestaltloser Energie Materie bildete, oder als die ersten Sterne und neuen Elemente entstanden, später dann die Moleküle und die Planeten. Die fünfte Schwelle ist die Entstehung des Lebens, die sechste - auf Seite 179 - die des Menschen. Die siebte Schwelle ist die Landwirtschaft.

"Die Landwirtschaft war eine ungeheuere Neuerung (...). Sie ermöglichte es unseren Vorfahren, größere Ressourcen und Energieflüsse zu nutzen, so dass sich ihre Handlungsmöglichkeiten vervielfältigten und neue Formen des Wohlstands geschaffen wurden."

Die Landwirtschaft ist die Grundlage für unsere Zivilisation - und letztendlich auch die der bislang letzten Schwelle: die des Anthropozäns. Sie beschreibt den Zeitpunkt, ab dem die Menschheit das Gesicht der Erde sichtbar und unumkehrbar verändert. David Christian hofft, dass wir Menschen noch rechtzeitig erkennen, dass wir auf und mit unserem Planeten in einer Schicksalsgemeinschaft leben.

Wenn nicht - nun, dem Universum ist es egal. Es wird weiter existieren, lange über uns hinaus, schreibt der Autor lakonisch.

Zielgruppe: Jeder, der das Staunen nicht verlernt hat.

Erkenntnisgewinn: Die moderne Ursprungsgeschichte ist nicht weniger poetisch als klassische Schöpfungsmythen.

Spaßfaktor: Ein Parforceritt durch Raum und Zeit: atemberaubend und faszinierend.

David Christian: "Big History: Die Geschichte der Welt - vom Urknall bis zur Zukunft der Menschheit".
Übersetzt aus dem Englischen von Hainer Kober
Hanser Verlag, 384 Seiten, 25 Euro

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk