Montag, 09.12.2019
 
Seit 10:10 Uhr Kontrovers
StartseiteSport am WochenendeBlick auf Olympia17.05.2011

Blick auf Olympia

In Dortmund wurde die Besetzung des Deutschland-Achters vorgestellt

An seinem Trainings-Quartier, im Ruder-Leistungszentrum in Dortmund, hat Bundestrainer Ralf Holtmeyer die Besatzung des neuen Deutschland-Achters vorgestellt. Obwohl seit fast drei Jahren ungeschlagen hat Holtmeyer zu Beginn der vor-olympischen Saison zwei Neue ins Boot geholt.

Von Friedbert Raulf

Ralf Holmeyer, Trainer des Deutschland-Achters. (picture alliance / dpa)
Ralf Holmeyer, Trainer des Deutschland-Achters. (picture alliance / dpa)

"Ganz wichtig ist dieses Jahr jetzt als Vorbereitung. Olympia-Jahr - Man sagt immer Olympia-Jahr. Es ist kein Jahr. Es ist ein halbes Jahr. 14 Monate sind wir jetzt vor Olympia. Und da geben wir jetzt Stück für Stück mehr Gas."

So gilt die vorgestellte Besatzung zunächst nur für den ersten Weltcup der Saison, Ende des Monats in München. Danach testet der Trainer weiter, um bei den folgenden internationalen Rennen das stärkste Team für die Weltmeisterschaft Ende August in Slowenien zu finden.

Neu im Boot sind Andreas Kuffner aus Berlin und Eric Johanneson aus Hamburg. Die beiden haben sich mit einem zweiten Platz bei der Qualifikations-Regatta in Köln ihre Plätze im Achter erkämpft.

Erwischt hat es dafür ausgerechnet WM-Schlagmann Sebastian Schmidt, der seinen neuen Platz vorläufig im Vierer hat. Neuer Schlagmann ist zunächst Kristof Wilke aus Radolfzell. Mit diesen Neu-Besetzungen will der Bundestrainer gleichzeitig Alternativen testen, um bei unerwarteten Ausfällen in der Olympia-Saison gewappnet zu sein. Ralf Holtmeyer:

"Wie kann ich gucken, ob Kristof Wilke ein guter Schlagmann ist, wenn ich es nicht probiere."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk