Samstag, 25.05.2019
 
Seit 14:05 Uhr Campus & Karriere
StartseiteKalenderblattBlutbad im Stadion29.05.2005

Blutbad im Stadion

Vor 20 Jahren kam es im Brüsseler Heysel-Stadion zu schweren Ausschreitungen

Am 29. Mai 1985 begegneten sich beim europäischen Pokalfinale der Fußball-Landesmeister der FC Liverpool und Juventus Turin. Was als Spitzenspiel der ChampionsLeague im Brüsseler Heysel Stadion begann, endete in einem Blutbad: Nachdem Liverpooler Hooligans Italienische Fans angriffen, kam es zu einer Panik, bei der 39 Menschen getötet und über 100 verletzt wurden.

Von Thomas Jaedicke

Nach der Katastrophe im Heysel Stadion  in Brüssel (AP Archiv)
Nach der Katastrophe im Heysel Stadion in Brüssel (AP Archiv)

Walk on, walk on with hope in your heart and you´ll never walk alone.
You join us here, as some two dozen police forces come out of the pitch. They are riders with vices and helmets. And I just have a report from the Bruxelles Police: Again we confirm this, that already 15 people have been killed.

Es war ein herrlicher Frühlingstag. Ganz Brüssel fieberte dem Cup-Finale zwischen dem FC Liverpool und Juventus Turin entgegen. Nachmittags noch waren italiensche und englische Fans, friedlich singend, durch die Stadt gezogen.

As we talk now, somebody else is just been pulled out there, wrapped in a brown blanket. It´s a young girl, a young girl...

"Nach einer Panik im Brüssler Fußballstadion sind heute Abend mindestens 35 Menschen getötet und über 100 verletzt worden. Ein Polizeisprecher sagte, eine Mauer, die die Fans des FC Liverpool von denen von Juventus Turin getrennt hat, sei unter dem Druck anstürmender Liverpool-Anhänger zusammen gebrochen."

Die Zahl der Todesopfer erhöht sich später auf 39. 32 Tote sind Italiener. Zum Zeitpunkt der Katastrophe befinden sich nur 100 Polizeibeamte im Stadion. Im Stehplatz-Block Z, wo sich Engländer auf Italiener stürzen und diese gegen die Mauer drücken, sind es nur 50 Beamte.

This has nothing to do with one of the greatest games in the world. It has nothing to do with the European Cup Final.

" Und zwar sagt man von belgischer Seite, dass sämtliche Sicherheitsmaßnahmen, die im Voraus ergriffen worden sind, mit Vertretern aus Italien und aus Liverpool abgestimmt worden seien. "

Der Journalist Michael Stabenow ist im Stadion. Das ZDF bricht die Live-Übertragung ab. Am Morgen danach kursieren viele Gerüchte. Liverpooler hätten die Italiener mit Leuchtraketen beschossen; italienische Hooligans in Liverpool-Trikots die Schlägereien angezettelt. Genau lässt es sich nicht mehr rekonstruieren.

" Und man habe sich auch auf die Erfahrungen früherer Großveranstaltungen stützen können. Das ist ja schließlich schon das vierte Endspiel im Europa-Cup der Landesmeister, das im Brüsseler Heysel-Stadion stattfindet. "

Does the game go on or doesn't the game go on? If it doesn't go on, then what do we do with 56.000 people who are in this stadium? If it does go on, is it the right thing to do, is it the right thing now to play a game?

Obwohl die meisten Spieler dagegen sind, wird das Finale mit über anderthalb Stunden Verspätung doch noch angepfiffen. Geht nach draußen, sonst gibt es hunderte von Toten, flehen die Funktionäre vom Europäischen Fußballverband, Uefa. Die belgische Polizei spielt auf Zeit: Läuft das Match, können weitere Sicherheitskräfte zum Stadion beordert werden.

People at the back could see bodies covered up in plastic bags with a stretcher.

Durch einen Elfmeter von Michel Platini gewinnt Juve 1:0. Wenn im Zirkus der Seiltänzer abstürzt, schlägt die Stunde der Clowns, sagt der Franzose am nächsten Tag.

Walk on, Walk on with hope in your heart and you´ll never walk alone.

Nach dem Schlusspfiff verlieren sich unter den Augen von berittener Polizei die Zuschauer ohne weitere Zwischenfälle in der Brüsseler Nacht. "Blutbad im Stadion - Adieu Fußball", titelt die italienische Zeitung "Il Tempo" am nächsten Morgen in balkendicker Schlagzeile. "Englands Tag der Schande", schreibt Londons Yellowpress.

Hear your mother on the telephone
Partying people happy people home
Everywhere there's sceptic magazines
Shooting different colour jelly beans

Any day of the week - when Saturday comes
Any day of the week - she's almost gone

["When Saturday comes"]

Englands Clubs werden von der UEFA hart bestraft; fünf Jahre lang dürfen sie nicht mehr an europäischen Pokal-Wettbewerben teilnehmen. Dem FC Liverpool wird für sieben Jahre der Zutritt zur internationalen Fußballbühne verwehrt.

Hiding pictures of her takeaway
Only laughing on a Saturday
Tomorrow's Sunday - special radio
Warning her the dangers long ago

Anyday of the week ...


20 Jahre später, Anfang April 2005, treffen sich beide Teams in der ChampionsLeague erstmals wieder. An der Anfield Road, im rauen Nordwesten Englands, haben sie Plakate gemalt. Auf Italienisch bitten sie die Tifosi um Verzeihung. Die Italiener, die den Fans der "Reds" nicht den Rücken zudrehen, zeigen den Mittelfinger. Im Heysel-Stadion in Brüssel wurde nach dem 29. Mai 1985 nie wieder Fußball gespielt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk