Mittwoch, 29.01.2020
 
StartseiteSprechstundeDie stille Gefahr31.12.2019

BluthochdruckDie stille Gefahr

Man spürt ihn nicht und gerade das macht ihn so gefährlich: Viele Menschen haben einen zu hohen Blutdruck, aber sie fühlen sich gesund, fit und leistungsfähig. Dabei steigt bei einem zu hohen Blutdruck das Risiko, zum Beispiel einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden.

Am Mikrofon: Martin Winkelheide

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Arzt misst den Blutdruck eines Patienten (dpa)
Ein zu hoher Blutdruck ist auf Dauer gefährlich - aber es lässt sich gegensteuern (dpa)

Wenn nichts unternommen wird, dann richtet ein hoher Blutdruck viele Schäden an im Körper: an den Blutgefäßen, den Nieren und am Herzen. Das Risiko steigt, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden. Medikamente helfen bei der Behandlung. Aber auch auf den richtigen Lebensstil kommt es an. Entspannungstechniken, richtige Ernährung und Bewegung können helfen, mit weniger Medikamenten auszukommen – manchmal sogar ganz ohne.

Gesprächsgast:

  • Prof. Dr. Hans-Georg Predel, Leiter des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin und Leiter der Praxis für Sport- und Präventionsmedizin, Deutsche Sporthochschule Köln  

Weitere Beiträge:

Reportage:
Bewegung gegen Bluthochdruck
Renate Rutta

Radiolexikon Gesundheit:
Cholera
Ulrike Burgwinkel

Aktuelle Informationen aus der Medizin:    

Martin Winkelheide
Demenzen und Alzheimer
Risikofaktor Übergewicht
Interview mit Prof. Dr. Hans Förstl, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikum rechts der Isar, TU München

Christina Sartori
E-Zigaretten
Ausstiegshilfe oder Einstiegsdroge?

Renate Rutta
Arzneipflanze des Jahres 2020
Der echte Lavendel

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk