Seit 23:10 Uhr Das war der Tag

Freitag, 17.01.2020
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteBörseWall Street bleibt im positiven Bereich10.12.2013

Börse am MontagWall Street bleibt im positiven Bereich

Die Berichtsagenda ist leer, auch von der Konjunkturseite stehen keine wichtigen Statistiken an. An der Wall Street kehrt vorweihnachtliche Ruhe ein. Neue American Airlines hebt ab.

Straßenschild an der Ecke Wall Street / Nassau Street im Banken- und Börsenviertel in New York, Manhattan (dpa / Engelhardt)
Ruhe an der Wall Street (dpa / Engelhardt)

Zehn Monate nach der Ankündigung ist die Megafusion zwischen American Airlines und US Airways perfekt. Keine Fluggesellschaft ist größer: Mit 38 Milliarden Dollar Umsatz und 100.000 Angestellten verdrängt der neue Riese am amerikanischen Luftfahrthimmel die bisherigen Marktführer.  

Und doch ging es an der Wall Street für nahezu aller Branchenvertreter steil nach oben. Der Grund: Durch die Konsolidierungswelle der vergangenen Jahre werden 80% des Flugaufkommens in den USA jetzt von gerade mal drei Airlines bewältigt. "Die können leicht ihre Preise diktieren, ohne groß Zugeständnisse machen zu müssen - das füllt die Kassen und wird die Aktien auch weiter beflügeln", argumentiert der New Yorker Luftfahrtexperte Stephen Weiss.

Auch der Catering-Konzern Sysco stand ganz klar in der Investorengunst. Das Unternehmen will den Rivalen US Foods übernehmen. Der Kaufpreis wird auf 3,5 Milliarden Dollar veranschlagt, einschließlich Schulden sogar auf mehr als acht Milliarden Dollar.

Bei den Biotechfirmen sicherte sich Gilead Sciences die Spitzenposition. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat grünes Licht für die Zulassung eines neuen Medikamentes zur Behandlung von Hepatitis C gegeben, das in den Vereinigten Staaten unter dem Namen Sovaldi vermarktet wird.

Noch anderen Werten taten erfreuliche Konjunkturimpulse aus China gut. Die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft hat ihre Exporte im November um 12,7% gesteigert. Gleichzeitig zogen die Preise weniger stark an als im Vormonat, was andeutet, dass die Inflation im Griff ist.

Aus all dem ergibt sich folgendes Schlussbild für die New Yorker Indizes: Der Dow Jones schloss mit 16.025 Punkten knapp behauptet; Nasdaq startete 0,2% fester in die neue Woche.

Selbst für den Rentenmarkt, dem steigende Aktienkurse eigentlich eher zusetzen, blieb genug übrig. Die richtungsweisenden, zehnjährigen US-Staatsanleihen verbesserten sich um drei Stellen auf eine Umlaufrendite von 2,86%.

Der Euro war im späten New Yorker Handel 1,3739 Dollar wert. Die US-Schlussnotierung für Gold betrug 1.240 Dollar 30 Cent.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk