Die Nachrichten
Die Nachrichten

BrasilienFleischkonzern JBS zahlte Hackern 9 Millionen Euro Lösegeld

Arbeiter verarbeiten Fleisch in einem Schlachtbetrieb.  (Bildagentur-online)
Arbeiter verarbeiten Fleisch in einem Schlachtbetrieb (Archivbild) (Bildagentur-online)

Der weltgrößte Fleischkonzern JBS aus Brasilien hat Cyber-Kriminellen ein hohes Lösegeld gezahlt.

Das Unternehmen bestätigte eine Summe von umgerechnet neun Millionen Euro. Das sei eine sehr schwierige Entscheidung gewesen, teilte der Chef von JBS in den USA, Nogueira, mit. Hacker hatten vergangene Woche die Produktion in Nordamerika und Australien lahmgelegt. Zeitweise mussten fünf der größten Fleischfabriken in den USA stillgelegt werden. Erst vor wenigen Wochen hatte ein ähnlicher Cyber-Angriff zu einem Betriebsstopp bei einer der größten Benzin-Pipelines in den USA geführt. Zeitweise war die Kraftstoffversorgung in Teilen des Landes eingeschränkt. Auch hier zahlte das Unternehmen am Ende ein Lösegeld.

Diese Nachricht wurde am 10.06.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.