Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

BrexitEU-Bürger in Großbritannien fordern Respekt

London (imago/Photocase)
Blick auf Big Ben in London (imago/Photocase)

Angesichts des bevorstehenden Brexits hat die deutsche Historikerin Bültmann mehr Wertschätzung für EU-Ausländer in Großbritannien gefordert.

Sie verlange von der britischen Regierung, dass sie EU-Bürger endlich mit Respekt entgegentrete, sagte die in Newcastle lehrende Wissenschaftlerin im Deutschlandfunk. Seit dem Brexit-Referendum sei man wie der letzte Dreck behandelt worden, das müsse aufhören. So habe Premierminister Johnson im Wahlkampf gesagt, dass die EU-Ausländer Großbritannien schon viel zu lange als Zuhause ansähen. Das sei ein Schlag ins Gesicht, beklagte Bültmann, die sich seit längerem für die Rechte von Nicht-Briten engagiert. Viele der drei Millionen EU-Bürger, die im Vereinigten Königreich Familie hätten und ihre Steuern zahlten, fragten sich inzwischen, was ihr Zuhause sei.

Gestern hatte die EU-Kommission Großbritannien aufgefordert, nach dem Brexit am 31. Januar die Rechte der EU-Bürger im Land zu wahren.