Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

BrexitTusk plädiert für "lange Verschiebung"

Britische Flagge und EU-Flagge (picture alliance / empics )
Wie geht es weiter mit dem Austritt Großbritannien aus der EU? (picture alliance / empics )

EU-Ratspräsident Tusk hat sich für eine deutliche Verlängerung der Mitgliedschaft Großbritanniens in der Europäischen Union ausgesprochen.

Er werde bei den anstehenden Gesprächen vor dem EU-Gipfel an die 27 anderen Mitgliedsländer appellieren, offen für eine lange Verschiebung des Brexit zu sein, schrieb Tusk auf Twitter. Das gelte für den Fall, dass die Regierung in London ihre Strategie überdenken wolle.

Über eine mögliche Verschiebung des Brexit soll das Unterhaus heute Abend abstimmen. Gestern Abend hatten die Abgeordneten einen Änderungsantrag mit knapper Mehrheit angenommen, mit dem sie sich gegen einen ungeordneten Austritt aussprechen.

Noch Hoffnung auf Zustimmung zum Brexit-Vertrag

Der britische Finanzminister Hammond hält eine Lösung nach wie vor für möglich. Abgeordnete aller Parteien müssten Kompromisse eingehen, sagte Hammond der BBC. Niemand werde seinen perfekten Brexit bekommen.

Der britische Tory-Abgeordnete Hands sagte im Deutschlandfunk, wenn sich die EU beim Backstop noch ein wenig bewegte, könnte das Unterhaus dem Vertrag zustimmen. Premierministerin May will das Unterhaus in den kommenden Tagen noch einmal - ein drittes Mal - über den Austrittsvertrag abstimmen lassen.

Viele Fragen rund um den Brexit beantworten wir hier.