Die Nachrichten
Die Nachrichten

BrüsselFestnahmen nach Ausschreitungen bei Anti-Rassismus-Protesten

Ausschreitungen am Rande einer friedlichen Demonstration gegen Rassismus in Brüssel (BELGA/dpa/picture alliance)
Ausschreitungen am Rande einer friedlichen Demonstration gegen Rassismus in Brüssel (BELGA/dpa/picture alliance)

Nach Ausschreitungen am Rande einer Demonstration gegen Rassismus in Brüssel hat die belgische Polizei 150 Menschen festgenommen.

Bürgermeister Close erklärte, Unruhestifter hätten Beamte provoziert und Geschäfte geplündert. Er hoffe, dass nach Auswertung der Aufnahmen aus der Videoüberwachung noch weitere Personen in Gewahrsam genommen würden. Laut Close beteiligten sich fast 10.000 Menschen friedlich an den Protesten, bevor es am Abend zu den Ausschreitungen gekommen sei.

Anti-Rassismus-Kundgebungen wurden beispielsweise auch aus dem englischen Bristol gemeldet. Dort warfen Demonstranten die Statue eines britischen Sklavenhändlers in ein Hafenbecken.

Diese Nachricht wurde am 08.06.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.