Freitag, 18.10.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteBücher für junge LeserDie besten 7 im Monat Oktober05.10.2019

Bücher für junge LeserDie besten 7 im Monat Oktober

Bestenliste

Ein Spiel mit Formen, ein sehr besonderer Besuch im Museum, Alltag mit vier Schwestern und Tod und Trauer um den älteren Bruder, eine erste zarte Liebe und die Biographie eines homosexuellen Boxers - alles das und noch mehr in den besten sieben Büchern im Oktober.

Karin Hahn und Nikolaus Heidelbach im Gespräch mit Ute Wegmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Mädchen und ein Junge stehen auf einer Wiese und schauen in ein Buch (imago / PhotoAlto /  Laurence Mouton )
Abenteuer, Liebe, Tod: Für jeden und jede etwas dabei im Monat Oktober (imago / PhotoAlto / Laurence Mouton )
Mehr zum Thema

Bücher für junge Leser Die besten 7 im Monat September

Bücher für junge Leser Die besten 7 im Monat August

"Dreieck, Quadrat, Kreis"
Von Mac Barnett und Jon Klassen (Illustration)
Aus dem Englischen von Thomas Bodmer
NordSüd Verlag (Zürich), 3 Bücher, je Band € 15,-                  ab 5

Dreieck möchte Quadrat ärgern. Quadrat möchte etwas Vollkommenes erschaffen wie sein Freund Kreis. Kreis will mit seinem Freunden Quadrat und Dreieck Verstecken spielen, aber Dreieck bricht eine Regel und gerät in Gefahr. Die drei Freunde Dreieck, Quadrat und Kreis spielen, konkurrieren und ärgern sich und erleben so allerlei Abenteuer. Mit einfachen Formen und in matten Farben illustriert entstehen drei Meisterwerke voller Humor und tiefer Bedeutung. Dreimal Spaß für Kinder und Erwachsene.

"Alma und Oma im Museum"
Von Nikolaus Heidelbach
Verlag Beltz & Gelberg (Weinheim), 42 Seiten, €  14,95           ab 6

Ein Museumsbesuch mit Oma, denn Alma soll die großen Meister kennenlernen:
Großartige monumentale Bilder wie »Maria im Rosengarten« und der »Heilige Antonius«. Und dann lässt Oma Alma am Museumseingang allein? Nein, sie erklärt Alma die Bilder über einen Kopfhörer, denn sie ist nebenbei sehr beschäftigt: Alma soll sie in den Kunstwerken entdecken. Was für ein Spaß, sich von Nikolaus Heidelbach durch das Museum zu sechszehn religiösen Meisterwerken führen zu lassen. Und wie leicht und klug werden hier dramatische Szenen erklärt. Ein Riesenvergnügen!

"Die beste Bahn meines Lebens"
Von Anne Becker
Verlag Beltz & Gelberg (Weinheim), 176 Seiten, € 12,95            ab 11

Jan ist ein guter Schwimmer und ein schlechter Rechner und ein miserabler Leser. Seine Schwächen versucht er geheimzuhalten. Als die Familie umzieht, lernt er Flo kennen, Hühnerfreundin und Mathe-Genie. Sogar ihr tägliches Leben hält sie in Infografiken in ihrem Tagebuch fest. Zwei sehr unterschiedliche Menschen treffen sich, die sich auf Anhieb mögen. Aber bevor sie sich das gestehen, müssen ein paar Probleme beseitigt werden. Eine schöne Erste-Liebe-Geschichte.

"Die vier Schwestern
4 Jahreszeiten"
Von Malika Ferdjoukh und Lucie Durbiano (Illustration)
Aus dem Französischen von Annette von der Weppen
Reprodukt Verlag (Berlin), 145 Seiten, € 20,-                             ab 10

In der alten Villa am Meer ist zu jeder Jahreszeit was los. Kein Wunder, wenn fünf Schwestern zusammenleben. Immer kümmert sich die älteste, Charlie, um alle anderen und um alle kleinen und großen Probleme. Fünf Schwestern und ein paar Geister sorgen für Abenteuer und alle zehn Tage für die große Liebe! Spannende interessante Figuren, charmant und humorvoll gezeichnet. Ein Gefühlspotpourri!

"Long Way Down"
Von Jason Reynolds
Aus dem Englischen von Petra Bös
dtv/Reihe Hanser (München), 319 Seiten, € 15,40                       ab 13

Will steigt in den Fahrstuhl, im Hosenbund eine Waffe, um den Mörder seines Bruders zu erschießen. Auf der Fahrt vom siebten Stock ins Erdgeschoss erscheint in jeder Etage ein anderer Bekannter mit seiner Geschichte, geprägt von Gewalt, Hass und Rache. Alle Toten reden mit ihm und Will spürt, dass er nur den drei "Regeln" des Ghettos folgt, nicht aber seinem Gefühl. Als er im Erdgeschoss ankommt, hat sich etwas verändert. Wird er seinen Bruder tatsächlich rächen?  Ein beeindruckender Jugendroman in lyrischer Prosa über den Teufelskreis der Gewalt.

"Alles okay"
Von Nina LaCour
Aus dem Amerikanischen von Sophie Zeitz
Hanser Verlag (München), 208 Seiten, € 16,-                                ab 14

Nach dem Tod der Mutter war der Großvater Marins Heimat. Als der alte, kranke Mann sich das Leben nimmt, entdeckt das junge Mädchen, dass er in einer Parallelwelt lebte und nichts "echt" war. Sie flieht vor Trauer und Wut und Enttäuschung von Kalifornien bis zur Westküste in ein College. Aber ihre Freundin Mabel spürt ihre immense Einsamkeit und besucht sie in den Ferien. Zum ersten Mal kann Marin über alles sprechen. Ein berührender Roman über schmerzliches Erwachsenwerden und über die Kraft der Wahrheit.

"Knock-Out"
Von Reinhard Kleist
Carlsen Verlag (Hamburg), 160 Seiten, € 18,-                                 ab 16

"Wie seltsam das ist: Ich töte einen Mann, und die meisten Leute verstehen das und verzeihen mir. Hingegen, ich liebe einen Mann, und so viele halten das für eine unverzeihliche Sünde, die mich zu einem schlechten Menschen macht." Das sagt Boxweltmeister Emile Griffith, der 1962 vor laufenden Fernsehkameras seinen Gegner hart anging, sodass dieser ins Koma fiel und wenige Tage später starb. Das Porträt eines homosexuellen Sportlers, der in der Macho-Welt des Boxens zu einem zermürbenden Doppelleben gezwungen war.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk