Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

BulgarienPlovdiv eröffnet Kulturhauptstadt-Jahr

Zwei Menschen lassen sich vor einem bunten Schild mit der Aufschrift "together" fotografieren, mit der die bulgarische Stadt Plowdiw für ihren Titel als europäische Kulturhauptstadt 2019 wirbt.   (dpa )
Plowdiw ist europäische Kulturhauptstadt 2019 (dpa )

In der südbulgarischen Stadt Plovdiv ist das europäische Kulturhauptstadt-Jahr eröffnet worden.

Zentrales Thema des Kulturhauptstadtjahres ist die kulturelle und ethnische Vielfalt und das Miteinander in Plovdiv. In der Stadt leben orthodoxe Bulgaren, Türken aus der Zeit des Osmanischen Reiches, Armenier, Juden, Roma und andere ethnische Minderheiten. In das Programm des Kulturhauptstadtjahres soll insbesondere die ethnische Minderheit der Roma einbezogen werden, die zum Teil in ghettoartigen Verhältnissen im Viertel Stolipinovo, der größten Roma-Siedlung in Europa lebt.

Als besondere Aktion des Kulturjahres ist der Bau einer Brücke über den Fluss Maritza geplant, der Stolipinovo enger an die anderen Stadtteile anbinden soll. Weiterhin sind rund 500 Veranstaltungen mit Beteiligung europäischer Kulturschaffender geplant, darunter Festivals, Kunstwochen, Konzerte, eine Austellung über die Berliner Mauer sowie eine integrative Inszenierung des antiken Dramas "Medea". Insgesamt rechnen die Veranstalter für 2019 mit etwa zwei Millionen Besuchern.

Die Kulturhauptstadt Europas ist eine Initiative der Europäischen Union. Neben Plovdiv erhielt auch das italienische Matera für 2019 den Titel. Dort findet die Eröffnung in der kommenden Woche statt.