Die Nachrichten
Die Nachrichten

Bundesagentur für ArbeitScheele hält 400.000 Zuwanderer pro Jahr für nötig

Detlef Scheele, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit am 31.03.2020 in Berlin (imago / IPON)
Detlef Scheele, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit: "Wir brauchen 400.000 Zuwanderer pro Jahr" (Archivbild). (imago / IPON)

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Scheele, appelliert an die Bundesregierung, deutlich mehr Zuwanderer ins Land zu holen.

Wie Scheele der "Süddeutschen Zeitung" sagte, gehen hierzulande die Arbeitskräfte aus. Durch die demografische Entwicklung nehme die Zahl der potenziellen Arbeitskräfte im typischen Berufsalter bereits in diesem Jahr um fast 150.000 ab. In den nächsten Jahren werde es viel dramatischer.

Deutschland könne das Problem nur lösen, indem es Ungelernte und Menschen mit wegfallenden Jobs qualifiziere, Arbeitnehmerinnen mit unfreiwilliger Teilzeit länger arbeiten lasse - und vor allem, indem es Zuwanderer ins Land hole. Das müsse die neue Bundesregierung alles anpacken. Scheele zufolge sind rund 400.000 Zuwanderer pro Jahr nötig - und damit deutlich mehr als in den vergangenen Jahren. Es gehe hierbei nicht um Asyl, sondern um gezielte Zuwanderung für die Lücken am Arbeitsmarkt, betonte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit.

Diese Nachricht wurde am 24.08.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.