Samstag, 19.06.2021
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteSport am Wochenende"Starke Rückkehr des Mittelstürmers"22.12.2019

Bundesliga-Hinrunden-Analyse"Starke Rückkehr des Mittelstürmers"

Zwei große Trends sieht Sportjournalist und Fußball-Taktik-Experte Tobias Escher in der Hinrunde der Fußball-Bundesliga: Den verstärkten Einsatz von Mittelstürmern und die Abkehr vom Ballbesitz-Fußball, der zwei Topvereinen zu schaffen macht.

Tobias Escher im Gespräch mit Maximilian Rieger

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Bayern Münchens Stürmer Lewandowski feierte nach einer seiner Tore  (AFP/ ANDREJ ISAKOVIC)
Robert Lewandowski feierte den Sieg des FC Bayerns gegen Roter Stern Belgrad (AFP/ ANDREJ ISAKOVIC)
Mehr zum Thema

Spielanalyse im Fußball System gegen System

César Luis Menotti Der Fußball-Poet wird 80

Herbstmeister RB Leipzig habe sich weiterentwickelt, erklärt Tobias Escher. Trainer Julian Nagelsmann habe seine Orientierung zum Ballbesitz mit Leipzigs bisher vorherrschender Schnelligkeit und Umschaltstärke kombiniert:

"Da sieht man jetzt mehr Ruhe im Spielaufbau. Aber trotzdem noch, wenn der Ball nach vorne gespielt wird, wird er mit sehr viel Tempo weitergespielt." 

Auch Borussia Mönchengladbach arbeite mit so einer Vermischung von Ballbesitz- und Umschaltspiel.

Tobias Escher, Blogger von spielverlagerung.de (picture-alliance / dpa / Axel Heimken)Tobias Escher, Sportjournalist und Taktikexperte (picture-alliance / dpa / Axel Heimken)

Außerdem habe es eine Rückkehr des Mittelstürmers gegeben - neben Robert Lewandowski und Timo Werner auch Spieler wie Rouwen Hennings und Wout Weghorst, die viele Tore erzielten.

Bundesliga auch international auf gutem Niveau

Solche Spieler bieten, so Escher, neben Kombinationsfußball noch andere Optionen wie Flanken und lange Bälle und damit Variabilität.

Borussia Dortmund und Bayern München haben für Escher zwar nachgelassen, die anderen Teams hätten aber auch aufgeholt. Insgesamt sieht Escher das Niveau der Bundesliga auch international auf einem guten Niveau.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk