Die Nachrichten
Die Nachrichten

BundestagswahlGrüne und AfD holen je 16 Direktmandate - AfD erstmals auch stärkste Kraft in Thüringen

Symbolfoto: Ein Stimmzettel zur Landtagswahl in Sachsen (imago / Florian Gärtner)
Ein Stimmzettel zur Landtagswahl Sachsen. (Archivbild) (imago / Florian Gärtner)

Die Grünen und die AfD haben bei der Bundestagswahl jeweils 16 Direktmandate erringen können - so viel wie noch nie.

Vor vier Jahren ging nur eines an die Grünen. Die AfD holte 2017 drei Wahlkreise. In Thüringen gelang es der AfD zudem erstmals stärkste Partei zu werden. Sie kommt dort auf 24 Prozent der Stimmen vor der SPD mit 23,4 Prozent. Die AfD wird in Thüringen wegen rechtsextremistischer Tendenzen vom Verfassungsschutz beobachtet. Auch in Sachsen erhielt die Partei bei der Bundestagswahl mit 24,6 Prozent die meisten Stimmen - ebenfalls vor der SPD mit 19,3 Prozent.

Diese Nachricht wurde am 27.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.