Die Nachrichten
Die Nachrichten

BundestagswahlSPD vor der Union, Grüne auf drittem Platz

Berlin: Anhänger der SPD reagieren im Willy-Brandt-Haus auf die ersten Ergebnisse der Bundestagswahl. (Wolfgang Kumm/dpa)
Bundestagswahl - Wahlparty SPD (Wolfgang Kumm/dpa)

Bei der Bundestagswahl zeichnet sich ein knapper Sieg der SPD ab.

Laut übereinstimmenden Hochrechnungen von ARD und ZDF kommen die Sozialdemokraten auf 25,8 Prozent und gewinnen demnach im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 5,3 Prozentpunkte hinzu. CDU und CSU erhalten zusammen 24,1 Prozent und verzeichnen historisch schlechte Ergebnisse. Drittstärkste Kraft im neuen Bundestag sind laut ARD die Grünen mit 14,6 Prozent. Sie erzielen ein Plus von 5,7 Punkten. Die FDP erhält 11,5 Prozent; die AfD kommt auf 10,5 Prozent. Die Linke bleibt wahrscheinlich im Parlament. Sie liegt der Hochrechnung zufolge zwar knapp unter der Fünf-Prozent-Hürde, holt jedoch voraussichtlich drei Direktmandate in Berlin und Leipzig. Auch dem Südschleswigschen Wählerverband gelingt wohl der Einzug mit einem Mandat. Die Partei der nationalen Minderheiten der Dänen und Friesen ist von der Fünf-Prozent-Hürde befreit.

Die Wahlbeteiligung lag mit 76 Prozent etwas niedriger als 2017.

Diese Nachricht wurde am 27.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.