Mittwoch, 19.12.2018
 
Seit 03:05 Uhr Weltzeit
StartseiteCorsoAls ewig Suchender zurück zu den Ursprüngen21.07.2018

Cat Stevens feiert 70. GeburtstagAls ewig Suchender zurück zu den Ursprüngen

Mit Songs wie "Morning has broken" oder "Wild World" wurde Cat Stevens in den frühen 1970er Jahren weltberühmt. Doch nach einem beinahe tödlichen Unfall beendete er im Alter von 30 Jahren seine Karriere - und konvertierte zum Islam. Erst im Jahr 2005 fand er, eher zufällig, zur Popmusik zurück.

Von Anne Demmer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(imago stock&people)
Auch schon 70: Cat Stevens, der sich als Yusuf Islam lange von der weltlichen Musik zurückgezogen hatte (imago stock&people)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Religion in der Popmusik Zwischen Vatican Blues und Himmelstür

Yusuf / Cat Stevens: "The Laughing Apple" "Meine Lieder sind optimistisch"

Mit dem Titel "Father and Son" eroberte er das Publikum. In den 1970er Jahren verkaufte Cat Stevens weltweit 50 Millionen Platten. Der Mann mit der sanften Stimme wurde schnell zur Musiklegende. Als Sohn einer Schwedin und eines Griechen, wuchs er über dem Restaurant seiner Eltern im Londoner Stadtteil Soho auf.

Geprägt von den Beatles kaufte sich der 15-jährige Stevens Georgiou - wie er früher hieß - seine erste Gitarre und begann Songs zu schreiben. Seine Lieder waren immer von einer spirituellen Sinnsuche geprägt, der Frage woher komme ich, wofür stehe ich. Immer wieder geht es ihm um die Freiheit. Stevens: "Meine Lieder beschreiben mein Leben, sie beschreiben meine Reise." Titel wie "Morning has Broken", "Father and Son", "The first Cut ist the deepest" sind legendär. 

Einschneidenes Erlebnis im Pazifik

1977 wurde der Sänger beim Baden im Pazifik im letzten Moment vor dem Ertrinken gerettet. Ein Koran, den er von seinem Bruder bekam, öffnete ihm die Augen. Er konvertierte zum Islam, wendete sich radikal von seinem alten Leben und der Musik ab. Er nannte sich fortan Yusuf Islam und gründete in London eine Koran-Schule.

Seine Gitarren ließ er versteigern. Seine Stimme war nur noch auf didaktischen arabischen Sprechplatten zu hören. 1989 äußerte er vor laufender Kamera Verständnis für Ajatollah Khomeinis Mordaufruf an Salman Rushdie, was er jedoch später wiederrief. 

Unerwartetes Comeback mit Juniors Hilfe

Nach 25 Jahren kehrte er zurück ins Musikgeschäft. Den Impuls dazu gab sein Sohn. Stevens: "Er hat sich einfach eine Gitarre gekauft und die habe ich dann natürlich entdeckt. Und an einem Morgen, ich war allein zu Hause, da hab ich mir die Gitarre geschnappt und wir sind wieder Freunde geworden. Ich habe das F gesucht und ich dachte - wow ich kann das immer noch. Das war wirklich ein starker Moment."

Er fing wieder an Platten zu produzieren. Mit "Tell 'Em I'm Gone" kehrt Yusuf zu den Ursprüngen seiner musikalischen Inspirationsquelle: amerikanischer Blues und R&B. Das passe zu seinem Alter, er habe jetzt auch eine rauere Stimme, meint Yussuf.

Yusuf und Cat sind jetzt vereint

Er ist in das Musikgeschäft zurückgekehrt, weil er sein inneres Gleichgewicht wiedergefunden hat, wie er in Interviews immer wieder erzählt. Auf seiner neuesten Platte "The Laughing Apple", die er im letzten Jahr herausgebracht hat, steht auf dem Cover - neben Yusuf auch Cat Stevens, um zu demonstrieren, dass er beide Identitäten in sich vereint hat.

Auf dem Album sind ein paar neue Songs, aber vor allem seine frühen Songs aus den 1960ern, einige davon neu aufpoliert. Er freut sich nach wie vor auch an seinen alten Ohrwürmern. Stevens: "Es ist schön zu sehen, dass sie immer noch so gut ankommen und relevant sind."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk