Die Nachrichten
Die Nachrichten

CDU/CSULinnemann warnt vor Kampfabstimmung über Kanzlerkandidatur

Das Bild zeigt Markus Söder, (CSU) Armin Laschet (CDU)und Angela Merkel (CDU) (picture alliance / dpa / Sven Simon | Frank Hoermann)
Markus Söder, Armin Laschet und Angela Merkel (picture alliance / dpa / Sven Simon | Frank Hoermann)

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Linnemann, hat die Union vor einer Kampfabstimmung über die Kanzlerkandidatur gewarnt.

Jetzt werde eine gemeinsame Lösung gebraucht, sagte Linnemann den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Ansonsten würden Gräben aufgerissen, die sich nur schwer wieder zuschütten ließen. Heute läuft die Frist ab, die sich die beiden Parteivorsitzenden von CDU und CSU, Laschet und Söder, selbst gegeben haben. Er persönlich stehe nach wie vor zu Laschet, erklärte Linnemann.

Der Chef des Arbeitnehmerflügels CDA, Laumann, sagte der Zeitung "Bild am Sonntag", auf Laschet sei Verlass. Laumann ist in Nordrhein-Westfalen Sozialminister im Kabinett Laschets. Dagegen plädierte der CDU-Landesvorsitzende von Thüringen, Hirte, mit Hinweis auf Umfragewerte indirekt für eine Kanzlerkandidatur Söders.

Diese Nachricht wurde am 18.04.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.