Die Nachrichten
Die Nachrichten

CDUGeneralsekretär Ziemiak: Parteitag wegen Corona verschoben

Paul Ziemiak, CDU-Generalsekretär, äußert sich bei einer Pressekonferenz nach den Sitzungen von Vorstand und Präsidium der CDU im Konrad-Adenauer-Haus. (Bernd von Jutrczenka/dpa)
Paul Ziemiak, CDU-Generalsekretär (Bernd von Jutrczenka/dpa)

CDU-Generalsekretär Ziemiak hat klargestellt, dass der Bundesparteitag einzig wegen Corona und Überlegungen zum Gesundheitschutz verschoben wird.

Ziemiak sagte im Deutschlandfunk, Grund für die Entscheidung sei die Infektionslage gewesen. Die Beschlüsse seien einstimmig gefallen. Er reagierte damit auf die Kritik des Kandidaten um den Parteivorsitz, Merz. Dieser hatte Teilen des sogenannten "Partei-Establishments" vorgeworfen, ihn als CDU-Chef zu verhindern. In der Zeitung "Die Welt" erhob er zudem Vorwürfe gegenüber seinem Mitbewerber Laschet. Merz erklärte, er habe Hinweise darauf, dass Laschet die Devise ausgegeben habe, er brauche mehr Zeit, um seine Performance zu verbessern. Unionsfraktionschef Brinkhaus äußerte Verständnis für Merz Verärgerung. Auch die anderen Bewerber Laschet und Röttgen hätten ihre Kampagne darauf zugeschnitten, dass im Dezember ein neuer Parteivorsitzender gewählt werde, sagte Brinkhaus im ARD-Fernsehen. Die Verschiebung sei für keinen Kandidaten schön. Der Thüringer Landeschef Mohring regte ein Treffen der Delegierten unter freiem Himmel im Frühjahr an. Notfalls könne man, wenn die Tage wieder wärmer würden, auch eine Lösung zum Beispiel in einem Fußballstadion ins Auge fassen, sagte Mohring dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Diese Nachricht wurde am 27.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.