Samstag, 20. April 2024

Spitzenkandidatin für Europawahl
CDU nominiert von der Leyen

Der CDU-Bundesvorstand hat EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen für eine zweite Amtszeit an der Spitze der Brüsseler Behörde vorgeschlagen.

19.02.2024
    Berlin: Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, nimmt an der CDU-Bundesvorstandssitzung teil.
    Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission (Kay Nietfeld/dpa)
    In einer Sitzung in Berlin wurde sie zugleich zur Spitzenkandidatin der Europäischen Volkspartei für die Europawahl empfohlen. Die Leitung der EU-Kommission wird nach der Abstimmung Anfang Juni neu besetzt.
    Der Delegationssprecher der deutschen Grünen im Europäischen Parlament, Andresen, sagte, von der Leyen wolle zwar eine zweite Amtszeit als EU-Kommissionspräsidentin, trete bei der Abstimmung aber nicht an. Es irritiere, dass sie nirgends auf dem Wahlzettel zu finden sein werde. Die SPD-Europapolitikerin Barley erklärte, die CDU nominiere heute eine Person, deren Politik sie jahrelang kritisiert habe. Zustimmung kam dagegen von der CSU; die FDP wollte sich in der Personalfrage nicht festlegen.
    Diese Nachricht wurde am 19.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.