Die Nachrichten
Die Nachrichten

CDU-ParteitagAppelle zur Einbindung der konservativen Merz-Anhänger

Der unterlegene Friedrich Merz (r) gratuliert Armin Laschet zur Wahl als Parteivorsitzender beim digitalen Bundesparteitag der CDU. Im Studio halten die Kandidaten um den Parteivorsitz ihre Bewerbungsreden, während die Delegierten zuhause die Veranstaltun (picture alliance/dpa | Michael Kappeler)
Der unterlegene Friedrich Merz (r) gratuliert Armin Laschet zur Wahl als Parteivorsitzender beim digitalen Bundesparteitag der CDU. Im Studio halten die Kandidaten um den Parteivorsitz ihre Bewerbungsreden, während die Delegierten zuhause die Veranstaltun (picture alliance/dpa | Michael Kappeler)

Nach der Wahl des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Laschet zum CDU-Vorsitzenden mehren sich in der Partei die Appelle zur Einbindung von Unterstützern des unterlegenen Kandidaten Merz.

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Günther sagte im "Interview der Woche" des Deutschlandfunks, man müsse nun für Zusammenhalt sorgen und die unterschiedlichen Flügel der Partei einbinden. Das knappe Ergebnis habe gezeigt, dass Merz ebenfalls großen Rückhalt in der Partei habe. Der saarländische Ministerpräsident Hans sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, um überzeugende Antworten auf die aktuellen und künftigen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft zu geben, müsse man als Union den Konservativen ein Angebot zur Mitarbeit und Mitgestaltung der Politik machen.

Laschet hatte sich gestern in einer Stichwahl nur knapp gegen Merz durchgesetzt. Wen die Union zur Bundestagswahl als Spitzenkandidaten aufstellt, soll sich in gut zwei Monaten entscheiden.

Diese Nachricht wurde am 17.01.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.