Mittwoch, 02.12.2020
 
Seit 07:15 Uhr Interview
StartseiteJazzFactsLa Danse du Saxophone31.10.2019

Céline BonacinaLa Danse du Saxophone

Céline Bonacinas Kompositionen tragen etwas Tänzerisches in sich. Das Spiel der Virtuosin auf dem Bariton- und Sopransaxofon besticht durch Farbenreichtum und Groove. Das liegt wohl auch daran, dass die Französin sieben Jahre ihres Lebens auf der Insel La Réunion verbracht hat.

Von Anja Buchmann

Die französische Musikerin und Komponistin Céline Bonacina steht mit ihrem Saxofon in einem Wald (Nathalie-Lady Millions  )
Die mit dem Saxofon tanzt: Céline Bonacina (Nathalie-Lady Millions )
Mehr zum Thema

100. Geburtstag von Anita O'Day Überlebenskünstlerin des Jazzgesangs

Tenorsaxofonist Joe Lovano "Trio Fascination" und andere Aufnahmen 1991-2001

Insbesondere mit dem Baritonsaxofon verbindet Céline Bonacina eine große Liebe. Sie übertrug Bach-Suiten für Violoncello auf ihr Instrument und war mit dem Tieftöner in diversen Pariser Jazzorchestern unterwegs. Inzwischen ist er so etwas wie ihr Markenzeichen geworden: Wiederholt wurde Bonacina vom US-Magazin "downbeat" zum "Rising Star" auf dem Baritonsaxofon gewählt. Sie nutzt die ganze Bandbreite des Instruments und erzählt musikalische Geschichten, die von Funk-Phrasen bis zu geräuschhaftem, freiem Spiel reichen. Sie spielte mit dem kubanischen Pianisten Omar Sosa, dem englischen Saxofonisten Andy Sheppard, dem vietnamesischen Gitarristen Nguyên Lê und arbeitet in ihrem Crystal Quartet mit dem britischen Pianomeister Gwilyn Simcock zusammen. Egal, in welchem Kontext: Céline Bonacina bereichert den zeitgenössischen europäischen Jazz um eine beeindruckende Bläser-Stimme.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk