Freitag, 26.02.2021
 
Seit 20:05 Uhr Das Feature
StartseiteSport Aktuell"Wunder geschehen doch"09.03.2017

Champions League"Wunder geschehen doch"

Der FC Barcelona hat durch ein 6:1 gegen Paris St. Germain das Viertelfinale der Champions League erreicht und das 0:4 aus dem Hinspiel ausgebügelt. Mit diesem Spiel geht der FC Barcelona in die Geschichte ein, darüber ist sich die spanische Presse sicher.

Von Juli Rutsch

Luis Enrique, Trainer des FC Barcelona, ist Welttrainer 2015. (dpa / picture alliance / Andreu Dalmau)
Luis Enrique, Trainer des FC Barcelona (dpa / picture alliance / Andreu Dalmau)

Noch nie habe die Champions League eine solche Aufholjagd erlebt, schreibt die größte spanische Sportzeitung Marca. Die Katalanen hätten damit bewiesen: Wunder geschehen doch. Zufall oder nicht, das, was auf dem Platz in den letzten Minuten passiert sei, das hätten sich nicht mal Steven Spielberg, Martin Scorsese oder George Lucas ausdenken können. Nämlich 7 Minuten vor Spielende drei Tore zu schießen.

Gefeiert wird der katalanische Fußballclub auch von der Konkurrenzzeitung AS. Auch sie ist sich sicher, dass es etwas derart Vergleichbares im Stadion des FC Barcelona noch nie gegeben habe. Der Stolz seiner Fußballspieler und ihre Fähigkeit, sich auf dem Platz zu behaupten, kenne keine Grenzen. Zwei Minuten vor Spielende fehlten der Mannschaft drei Tore um das Wunder perfekt zu machen. Aber in diesem Moment ergriff laut der Zeitung ein schierer Wahnsinn das Stadion. Dieses siegreiche Spiel werde auf ewig eine der besten Nächte des Fußballclubs bleiben.

Die größte und international bekannteste Tageszeitung in Spanien, El Pais, spricht von einer grandiosen Qualifikationsrunde. Den Spielern vom FC Barcelona gebühre eine große Ehre. Die Zeitung El Mundo erinnert noch einmal an die Hinrunde in Paris. Dort ist der katalanische Verein auf dem Platz quasi von uns gegangen, schreibt sie. Im Stadion von Barcelona seien die gleichen Spieler nun aber von den Toten wieder auferstanden und hätten das Spiel ihres Lebens gespielt. Was auch immer bisher in diesem Turnier passiert sei, niemand werde diese Nacht im Stadion von Barcelona vergessen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk