Die Nachrichten
Die Nachrichten

Chip-KriseDaimler schickt tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit

Baden-Württemberg, Sindelfingen: Ein Mitarbeiter der Daimler AG hat in der Produktion der S-Klasse einen Mundschutz an. (Marijan Murat/dpa)
Automontage in einem Daimler-Werk. (Marijan Murat/dpa)

Wegen weltweiter Lieferengpässe von elektronischen Bauteilen schickt der Daimler-Konzern tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit.

Betroffen sind - wie bereits zu Beginn des Jahres - die Mercedes-Werke in Rastatt und Bremen. Daimler teilte mit, für die betroffenen Mitarbeiter an beiden Standorten sei Kurzarbeit jeweils von diesem Freitag an zunächst bis Ende kommender Woche beantragt worden.

Die weltweiten Probleme beim Nachschub von Elektronik-Chips zwingen auch andere Autokonzerne seit Wochen zu Unterbrechungen der Produktion. Zuletzt hatte beispielsweise Volkswagen tausende Beschäftigte im Werk in Emden in die Kurzarbeit geschickt.

Diese Nachricht wurde am 21.04.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.