Samstag, 25.05.2019
 
Seit 17:05 Uhr Streitkultur
StartseiteQuerköpfeScheitern, Sex und Selbstzweifel24.04.2019

Comedienne Helene BockhorstScheitern, Sex und Selbstzweifel

„Mein Problem ist nicht mein Selbstwertgefühl - ich bin kacke“. Willkommen in der fabelhaften Welt der Helene Bockhorst. Die Hamburger Poetry-Slammerin und Stand-up-Comedienne bringt mit ihrer direkten Art frischen Wind in die Comedyszene. Vor allem was die Themen junger Frauen betrifft.

Von Anja Buchmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Porträt der Comedienne Helene Bockhorst (Sascha Moll)
Comedienne Helene Bockhorst (Sascha Moll)
Mehr zum Thema

Helene Bockhorst

25 Jahre Poetry-Slam in Berlin "Jetzt arbeiten wir ganz hart am Nobelpreis"

Manche versehen Helene Bockhorsts Humor mit dem Etikett "Tragic comedy". Und irgendwie passt sie zu Typen wie dem (ehemals) depressiven Nico Semsrott, der seine Programme als "Standup-Tragedy" bezeichnet.

Die junge Hamburgerin hat ursprünglich mal Journalistik und Kommunikationswissenschaften studiert, als Redakteurin gearbeitet, bis sie relativ kurzfristig den Weg zur Poetry-Slammerin und Stand-up-Comedienne eingeschlagen hat. Und das außerordentlich erfolgreich. Die Künstlerin bringt einen frischen Wind in die Comedyszene, der oft sehr traurig vor sich hin weht, der vom Scheitern erzählt, von verzweifelten Versuchen, sich körperlich und seelisch hoch zu tunen. Die (erste weibliche) Gewinnerin des Hamburger Comedy-Pokals erzählt von Onlinedatings, von schlechtem Sex, von Yoga-Versuchen und überflüssigen Körperpiercings. Und das mit leiser, schüchterner Stimme, die ihre oft deutlichen und ungeschminkten Geschichten noch direkter erscheinen und das Lachen im Halse stecken lassen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk